Gelungener Saisonauftakt

D-gelb zu Gast in Kloten

redakteur

Zuerst schauen wir zurück: Die ganze Mannschaft ist von den E-Junioren zu den D-Junioren aufgestiegen. Nach den Sommerferien entschied sich Linus leider für den Fussball, mit Dominik stiess aber ein Neuling zu uns.
Die Teilnahme am Mobi-Cup in Winterthur ist ganz einfach zusammengefasst: gesehen was bei den D-Junioren abgeht. Schnelle und genaue Pässe, scharfe und präzise Schüsse, feines Dribbling und zwischendurch Spieler, die fast gleichgross wie zwei unserer Trainer sind. Trotz grossem Kampf blieb nichts vom Kuchen für uns übrig. Einige waren ab den sehr hohen Niederlagen sehr enttäuscht, andere steckten das ganz schnell weg.
Beim internen Vergleich mit unseren anderen D-Mannschaften, sah es einiges besser aus. Der Einsatz blieb und dazugestossen ist das Umsetzen der Anweisungen von uns Trainern. Ausser gegen D-schwarz konnten wir sehr gut mithalten und sogar gewinnen. Das half den Optimismus zu steigern, vor allem bei den Trainern. Auch haben die Kids gemerkt, dass im Training nicht nur leere Worte durch die Halle hallen.
Somit hätten wir mit sehr guten Gefühlen nach Kloten reisen können. Hätten aus diesem Grund, da statt 13 nur mit 8 Spielern die Fahrt nach Kloten unternahmen. Jedoch konnten wir in letzter Stunde Nina von D-silber zur Unterstützung gewinnen. Da sich leider unser Torhüter verletzte, musste auch für diesen Posten ein Spieler aus eigener Reihe einspringen. Für die Trainer ganz einfach: Müller ersetzte Müller. Und der Müller hat den Müller sehr gut vertreten!
Das erste Spiel gegen Innebandy Zürich ging gleich ab wie die Feuerwehr. Nichts wurde sich geschenkt, jedoch konnten wir mit einer guten Umsetzung der Manndeckung die Stadtzürcher zu einigen Fehlern zwingen und konnten diese gleich in Tore ummünzen. So gingen wir mit drei Toren Vorsprung in die Pause. Innebandy gab nicht auf und konnte mit zwei Toren aufschliessen, jedoch brachte das uns nicht aus der Ruhe. Mit weiteren zwei Tore hielten wir sie auf Abstand und die letzten fünf Sekunden wurden lautstark runtergezählt. Der erste Sieg und das gleich zum Saisonauftakt, grossartig!
Nach einer sehr langen Pause standen die weissen Wölfe aus Stadel-Niederhasli gegenüber. Stadel-Niederhasli setzte ganz stark auf Manndeckung und beschäftigten sich nach eigenem Ballverlust umgehend mit der Zuteilung. Wie wir selbst wissen, ist diese Taktik nicht ganz einfach umzusetzen. Und genau diese Schwierigkeit nutzen wir aus und gingen 1:0 in Führung. Aber die Schlauheit der Wölfe spürten wir schnell, denn auch sie nutzten Unstimmigkeiten und Fehler aus. Mit einem Unentschieden, in der Hektik hat der Schreiberling den genauen Pausenstand vergessen, ging es in die Pause. Leider konnten wir nicht mehr ganz mithalten, der Einsatz im ersten Spiel und die sehr lange Pause machten sich bemerkbar. Leider zu fest, denn Stadel schoss mehr Tore als wir und gewannen mit 4:6.
Guten Mutes schauen wir Vorwärts auf die nächsten Spiele, denn mit dem Gezeigten müssen wir uns nicht verstecken und können in dieser Gruppe sicher mithalten.
Vielen Dank an Nina für die Unterstützung, gerne hätten wir dir zum Familien-Pizzaessen verholfen. Das kommt aber sicher noch.

Autor: PF