UBN vs UHCD 2:3

Knappe Niederlage im Spitzenkampf

Die C Juniorinnen schliessen die Vorrunde auf Platz 2 ab

autor

UBN vs. Dietlikon 2:3 (2:3/ 0:0)

UBN reiste am vergangenen Samstag bei starkem Schneefall nach Egg um gegen den UHC Dietlikon das Spiel um die Tabellenspitze auszutragen. Die Mannschaft startete nicht schlecht in die Partie liess sich aber vom schnellen Umschaltspiel der Dietlikonerinnen etwas verunsichern und musste nach ca. 10 Minuten einen unglücklichen 1. Gegentreffer hinnehmen. Dietlikon hatte nun Oberwasser und UBN war einige Minuten etwas von der Rolle. Zudem lief das Spiel nun für die Gelb-Blauen: UBN verpasste die Torchancen, Dietlikon machte sie und so stand es bald mal 0:3.

UBN konnte sich aber fangen und es war Annic, welche mit dem Tor zum 1:3 die Hoffnung und den Glauben an die eigenen Stärken zurückbrachte. Als Lena dann kurz darauf mit einem schönen Schuss zum 2:3 verkürzen konnte, schien wieder alles möglich. Dietlikon drückte vor der Pause nochmals aufs Tempo konnte aber – auch Dank unserer starken Torhüterin Sina – keinen weiteren Treffer erzielen.

In der zweiten Halbzeit, hatte man den Gegner mehr oder weniger im Griff. Es wurde nun ein richtiges Kampfspiel und Torabschlüsse auf beiden Seiten waren eher selten. UBN hatte in der zweiten Halbzeit aber insgesamt die besseren Chancen und als wir dann aufgrund eines Handspiels einer Gegnerin 2 Minuten in Überzahl agieren konnten, schien es, als würde der Match zu unseren Gunsten kippen. Leider hatten unsere Spielerinnen dann aber ihre Nerven im Powerplay nicht im Griff. UBN spielte viel zu hektisch und zu nervös und konnte so nicht von der Überzahlsituation profitieren. UBN wehrte sich bis zuletzt gegen die Niederlage, traf aber 4 Sekunden vor Schluss nur die Latte und musste dem Gegner daher am Schluss zum knappen Sieg gratulieren.

Die Enttäuschung  nach Spielschluss war gross und es war hart so knapp zu verlieren, obwohl UBN in der zweiten Spielhälfte die bessere Mannschaft war.  Spätestens auf der unterhaltsamen Heimreise war der Frust aber abgehackt und die gute Stimmung war wieder zurück.

Die Juniorinnen dürfen sich über eine gute erste Saisonhälfte freuen. Mit einem so kleinen Kader, ohne fixe Torhüterin und nur einem Training in der Woche ist das bisher erreichte als Erfolg zu werten. Weiter so 🙂

(MG)