Oops!… We did it again!

Die C Juniorinnen gehen nach den Siegen gegen die Red Ants und Dietlikon erneut an die Finalrunde…

autor

UBN vs. Red Ants Winterthur 4:3 (2:2/2:1)

Die Ausgangslage vor dem Spiel war klar. UBN brauchte noch zwei Punkte um ganz sicher als bester Gruppenzweiter die Finalrunde von Mitte April zu erreichen.

Entsprechend nervös gingen die UBN-Juniorinnen in die Partie. Hinten stand man ziemlich sicher und liess dem Gegner keinen Raum um zu Abschlüssen zu kommen, doch im Angriff lief ziemlich wenig zusammen. Nachdem einige hochkarätige Chancen vergeben wurden oder unsere Schüsse von der gegnerischen Torhüterin mirakulös pariert worden waren, lagen die Nerven schon bald ziemlich blank.

Vom schnellen Passspiel war nichts zu sehen. Jede Spielerin versuchte mit Einzelaktionen zum Torerfolg zu kommen, was die Trainer an der Seitenlinie gar nicht goutierten.

Nach zwei Einzelaktionen führte UBN dann aber nach ca. 14 Minuten mit 2:0 und das Spiel schien den gewünschten Verlauf zu nehmen. Die Red Ants liessen sich jedoch nicht vom Rückstand einschüchtern. Sie spielten das schönere Unihockey und kamen noch vor der Pause zum 2:2 Ausgleich, welcher aufgrund der Torchancen und Abschlüsse zwar nicht unbedingt verdient war, aber aufgrund ihres höheren Engagements irgendwie doch in Ordnung ging.

 

Nach der Pause wurde das Spiel nicht viel besser. Nach zwei schönen Einzelaktionen und Toren von Nina und Nadia führte UBN aber bald mit 4:2. Die Red Ants kamen selten zu Torabschlüssen, doch ca. 3 Minuten vor Schluss lenkte Nina einen gegnerischen Schuss unglücklich ins eigene Tor ab. Nun regierte noch einmal Panik in der UBN Defensive und auch auf der Bank.

Mit viel Dusel retteten die Juniorinnen den Eintorevorsprung aber über die Zeit und beendeten das Spiel mit 4:3.

Es war geschafft und der Jubel bei UBN entsprechend gross.

 

 

UHC Dietlikon vs UBN 5:6 (3:3 /2:3)

Nachdem mit dem Erreichen der Finalrunde das erste Ziel erreicht worden war, nahm UBN nun das zweite Tagesziel ins Visier: den UHC Dietlikon bezwingen. Weil Dietlikon ihr erstes Spiel des heutigen Tages gegen die Hot Chillis hoch gewonnen hatten, war das Erreichen des Gruppensieges nicht mehr realistisch. Mit einem Siegen gegen Dietlikon würde man die Saison aber punktgleich mit dem Dauerrivalen abschliessen.

Die beiden ersten Spiele der laufenden Saison gegen die Dietlikerinnen gingen mit 2:3 und 5:7 knapp verloren, heute nun wollte UBN am Ende den Sieg davontragen.

Die Hühnerweid war um 16.20 zum Spielbeginn gut besucht und die vielen Zuschauerinnen und Zuschauer feuerten die beiden Teams leidenschaftlich an. UBN hatte eine erste Grosschance durch Chiara, doch es war Dietlikon, das den 1:0 Führungstreffer erzielte. UBN glich kurz später zum verdienten 1:1 aus. Zur Pause stand es 3:3 es war ein richtiges Finale mit guten Szenen auf beiden Seiten.

In der zweiten Hälfte erhöhten beide Teams die Intensität noch einmal. Da UBN den Gegnerinnen kaum Platz zugestand, versuchte der UHCD mit Weitschüssen unsere Torfrau zu Abprallern zu zwingen, welche dann zwei, drei Mal auch promt zu Toren verwertet wurden.

Auf UBN Seite zeigte Captain Nina einen Riesenmatch und war für die ersten fünf UBN Tore verantwortlich. UBN führte nach 27 Minuten mit 5:3 und Dietlikon musste bereits das Timeout nehmen.

Der Druck auf das UBN Tor nahm zu und führte in unseren Reihen zu etwas mehr Verunsicherung. Nach einem Freistosstor kamen die Dietlikerinnen wieder auf 5:5 heran und das Spiel war nun völlig offen und konnte jederzeit auf die eine oder andere Seite kippen.

Schliesslich war es Chiara, die für UBN nach einer wunderschönen Kombination das Game-Winning-Goal erzielte.

Dank unserer Torhüterin Sina brachten wir den Sieg letztlich über die Zeit und konnten uns über den verdienten 6:5 Sieg freuen.

UBN schliesst die Saison damit mit 15 Siegen und nur zwei Saisonniederlagen mit gleichvielen Punken (30) wie der heutige Gegner ab und reist am Wochenende vom 14./15. April an die Finalrunde nach Rotkreuz.

Diese Finalrundenqualifikation ist für das kleine Team mit nur 10 Spielerinnen und ohne fixen Torhüter ein riesen Erfolg. Wir freuen uns jetzt schon auf ein lehrreiches und lässiges Wochenende.

(mg)