UBN: Tägerwilen 13:0 (6:0/ 7:0) / UBN : ZO Pumas 2:1 (0:1/2:0)

Sieg gegen die Pumas

Die B Juniorinnen gewinnen gegen den Leader

autor

UBN: Tägerwilen 13:0 (6:0/ 7:0)

Zum ersten Mal diese Saison konnten die B Juniorinnen im Vollbestand (13 Spielerinnen und 1 TW) zu einer Meisterschaftsdoppelrunde antreten.

Der Ausflug nach Andelfingen lohnte sich punktemässig für das Team von Kerstin Fedrizzi und Mano Strässle Schaffner. Im ersten Match gegen die achtplatzierten Gegnerinnen vom UHC Tägerwilen, dauerte es bis in die Mitte der 1. Halbzeit bis UBN etwas auf Touren kam und die spielerische Überlegenheit auch mit dem Erzielen von Toren zum Ausdruck bringen konnte. Man merkte auf den Zuschauerrängen gut, dass es das erste Spiel nach den Weihnachtsferien war. Vieles lief noch nicht zusammen und insbesondere das Passspiel war oftmals ungenau.

Mit zunehmender Spieldauer kam UBN aber immer besser zurecht und feierte letztlich einen diskussionslosen Sieg.

UBN : ZO Pumas 2:1 (0:1/2:0)

Im zweiten Spiel ging es gegen die Zürcher Oberland Pumas und somit gegen jenen Gegner, welchem man im Hinspiel noch mit 4:7 unterlegen war. UBN wollte sich daher heute für die bisher einzige Saisonniederlage revanchieren. UBN startete mit zwei Linien ins Spiel und versuchte das Tempo hoch zu halten. Die Pumas hatten nur zwei Blöcke und hielten dagegen, wobei die Leaderinnen zu Beginn der Partie die Oberhand hatten und zu mehr gefährlichen Abschlüssen kamen. So war denn auch die 0:1 Führung verdient und UBN musste sich steigern, wenn man das Rückspiel gegen den Tabellenersten noch gewinnen wollte. Nach einer alles in allem ereignislosen 1. Halbzeit, welche vor allem von der Spannung lebte, ging es mit einem knappen Rückstand in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel wurde UBN je längere desto besser. Die Pumas wehrten sich – zum Teil auch mit überhartem Körpereinsatz und Stockschlägen – gegen den Ausgleich. Einer der selten gepfiffenen Freistösse führte schliesslich zum 1:1 Ausgleich. UBN kämpfte weiter, liess gegen hinten nichts mehr zu und kam nach einem Gewusel vor der gegnerischen Torfrau zum verdienten und viel umjubelten 2:1 Führungstreffer. Der Leader bäumte sich zwar nochmals auf, musste aber dem Tempospiel aus der 1. Halbzeit Tribut zollen und konnte so nicht mehr reagieren.

Fazit: UBN hat die Pflicht erfüllt und das mögliche getan, damit es weiterhin spannend bleibt. Nun gilt es, konzentriert weiter zu trainieren und die verbleibenden Spiele siegreich zu gestalten.

(MG)