UBN vs. Red Ants 6:1 / UBN vs. Dietlikon 5:7

Sieg und Niederlage für die C Juniorinnen

mit einem Rumpfteam zuerst souverän gewonnen, dann knapp am Tabellenführer gescheitert

autor

UBN vs. Red Ants Winterthur 6:1 (4:0, 2:1)

UBN reiste mit einem stark dezimierten Kader von 6 Feldspielerinnen und einer Torfrau nach Winterthur, um gegen das Heimteam das erste von zwei Meisterschaftsspielen zu absolvieren. Die Red Ants konnten in der Vorrunde in einem knappen Spiel zwar bereits einmal bezwungen werden, doch mit nur zwei Linien war klar, dass UBN ein gutes Spiel abliefern musste, um als Sieger vom Platz zu gehen.

UBN startete konzentriert in die Partie und liess in der Defensive fast gar nichts zu. Gegen vorne gelang es immer wieder wichtige Nadelstiche zu setzen und so das Score bis zur Pause auf 4:0 zu erhöhen. Die beiden Linien zeigten sich sehr spielfreudig und solid und liessen auch in der zweiten Hälfte nichts anbrennen. Der Vorsprung konnte auf 6:0 ausgebaut werden und die Red Ants kamen erst in der Schlussphase, wegen einer Unachtsamkeit zum Ehrentor. Das Schlussresultat von 6:1 war verdient und das Team konnte sogar etwas Kraft für den kommenden Spitzenkampf gegen den Leader sparen.

UBN vs. Dietlikon 5:7 (2:1, 3:6)

Um 16.20 startete UBN mit der gleichen Aufstellung wie im ersten Spiel gegen den bisher ungeschlagenen UHC Dietlikon. In der Vorrunde ging die Partie gegen den gleichen Gegner äussert knapp verloren und heute, mit einem so schmalen Kader, schien es, als wären die Chancen noch schlechter als im letzten Dezember.

UBN liess sich von der schwierigen Situation aber nicht beirren und startete mutig und mit viel Druck ins Spiel. Eine erste Grosschance konnte die Dietliker Torfrau zunichte machen und so war es einmal mehr der UHC Dietlikon, welcher das Führungstor erzielte. UBN stemmte sich aber gegen weitere Tore und begann besser zusammen zu spielen. Durch gutes Defensivverhalten hielt man die Gegnerinnen vom eigenen Tor fern und vorne reagierte Nadia am schnellsten, als Nina den Ball von hinter dem Tor in den Slot brachte, 1:1. Dietlikon schien etwas geschockt und UBN spielte munter weiter nach vorne, wo Sina nach einer schönen Einzelaktion das 2:1 gelang. Mit dieser Führung konnte UBN in die Kabine gehen. Es war allen klar, dass der Leader nun nochmals eine Schippe drauflegen würde und dass unsere 2 Linien versuchten dagegen zu halten.

Die zweite Halbzeit war dann hochspannend: 2:2, 2:3, 3:3, 4:3, 4:4, 5:4, 5:5 war die Torabfolge! Doch der Reihe nach: Dietlikon skorte kurz nach der Pause sehenswert zum 2:2 und liess einige Minuten später das 2:3 Führungstor folgen. Nadia traf praktisch im Gegenzug mit Hilfe des Pfostens zum 3:3 und mit dem nächsten Einsatz erhöhte Valeria auf 4:3 für UBN.

Diese Führung hielt leider nicht lange. Im Duell der beiden Lenas, lies die UBN Spielerin der Dietlikonerin zu viel Platz, so dass diese mit einem schönen Weitschuss zum 4:4 traf. Es war auf Seiten von UBN erneut Valeria, welche den Ball von Sina pfannenfertig aufgelegt bekam und zum 5:4 für UBN einnetzen konnte.

Es waren nun noch ca. 4 Minuten zu spielen, als die Schiedsrichterin eine Strafe gegen UBN pfiff und Dietlikon mit vier gegen zwei Feldspielerinnen einen Freistoss zum erneuten Ausgleich nutzen konnte. Dietlikon legte nach, UBN konnte nichts anderes machen als weiter mit den zwei vorhandenen Linien dagegenhalten. Ein glückliches (aber reguläres) Fusstor brachte Dietlikon mit 5:6 in Führung und 90 Sekunden vor Schluss, schickte die Schiedsrichterin nach einem Blackout eine UBN Spielerin auf die Strafbank und pfiff einen Strafstoss für Dietlikon – ein krasser Fehlentscheid! Der Leader nahm das Geschenk dankend an und erhöhte per Penalty auf 5:7. Die Schiedsrichterin gab UBN in der Folge eine weitere (unverdiente) Strafe und nahm den Bassersdorferinnen somit auch die letzte kleine Gelegenheit nochmals zu reagieren.

UBN war nach dem Schlusspfiff zuerst untröstlich und brauchte einen Moment um wieder aufzustehen und nach dem Handshake den vielen Fans beider Lager für die tolle Unterstützung und faire Atmosphäre zu applaudieren. Es war ein spannendes und gutes Spiel, leider mit dem für UBN unschönen Ende, doch das Team freut sich bereits auf die nächste Begegnung gegen diesen Gegner.

Ein Kompliment an die junge und stark dezimierte Mannschaft, welche einen grossen Match zeigte und das Maximum aus der aktuellen Situation herausholt. Es war ein toller Tag mit euch!

(m.g.)