D-Junioren Meisterschaftsrunde in Bülach

D-Junioren «orange» in Bülach: dritter Sieg und knappe Niederlage

UBN – UHC B.S. Embrach 10:2 / UBN – Grasshopper Club Zürich II 7:8

autor

Nach dem gelungenen Saisonauftakt vor zwei Wochen, wo zwei Siege resultierten, ging es heute Morgen von Birchwil aus in Richtung Bülach. Am Vormittag standen zwei weitere Spiele auf dem Programm – zuerst gegen den UHC B.S. Embrach und danach gegen den Grasshopper Club Zürich II. Die Spieler wussten, dass heute starke Gegner auf sie warteten – hatte doch GC in der letzten Saison die Gruppe eindrücklich dominiert. Im Sportzentrum Hirslen angelangt, machte sich die Mannschaft dann bereit für das erste Spiel. Gegen Embrach sollte Atle Heller und im zweiten Spiel gegen GC dann Pascal Peter das Tor hüten. Die Captain-Binde trug Devin Altorfer.

UBN – B.S. Embrach 10:2

Nach dem eindrucksvollen und lauten «UBN Schlachtruf» waren die Spieler wach und sie starteten sehr konzentriert ins Spiel. Die ersten Minuten waren sehr ausgeglichen aber noch torlos. Die vier Linien von UBN zeigten erste gute Aktionen, aber die Abschlüsse waren noch nicht genug effizient für einen erfolgreichen Abschluss im Tor. Seitens Embrach führte eine Einzelaktion dann prompt zum Führungstreffer für den Gegner. UBN liess sich dadurch aber nicht beirren und startete Angriff um Angriff. Die Abschlussversuche häuften sich und das Chancenplus für UBN war nun deutlich.  Elias Peter gelang das erlösende 1:1. Dieses Tor löste den Knoten und so konnte UBN unmittelbar darauf auf 2:1 erhöhen. Embrach hatte zwar auch einige gute Torchancen, diese wurden aber von Atle Heller im Tor zunichte gemacht. Zur Pause führte UBN mit 4:1. Die Trainer waren mit dem Einsatz der Mannschaft sehr zufrieden und mit der selben Konzentration und Beharrlichkeit sollte es in der zweiten Spielzeit weitergehen.

Im zweiten Abschnitt schnürte UBN die gegnerische Abwehr noch mehr ein und spielte mit teilweise herrlich herausgespielten Kombinationen den Vorsprung noch weiter aus. Embrach gelang in der zweiten Halbzeit noch ein Tor, ansonsten gab UBN den Ton an. Die vier Linien von UBN waren nun äusserst effizient im Abschluss und so konnte man auch in diesem Spiel zum dritten Mal ein «Stängeli» feiern. Der Torschütze zum zehnten Tor war diesmal Mirco Franz. Er nimmt einen Kuchen ins nächste Training mit.

UBN – Grasshopper Club Zürich II 7:8

Durch den dritten Sieg in Folge war die Zuversicht bei den Spielern noch grösser, um gegen den «grossen» Grasshopper Club in dieser Saison gewinnen zu können. Allerdings würde der nächste Match der Schwierigste werden, da der Gegner mit Spielern besetzt ist, die technisch und individuell sehr stark sind.

Man spürte bei UBN in den ersten Minuten dann auch eine gewisse Nervosität. Die ersten Einsätze von UBN waren noch recht verhalten und man merkte, dass der Gegner sehr stark aufspielt. Pascal Peter im Tor war dann auch sofort gefordert und hatte sehr viel zu tun. So kam es, dass GC seine individuellen Stärken nutzen konnte und innert weniger Minuten mit vier Toren in Führung lag. Diese Situation war für UBN in dieser Saison neu und man brauchte einige Minuten, um wieder zum gewohnten Spiel zurückzufinden. Auch diesmal gelang Elias Peter der erste Treffer für UBN und auch diesmal sollte der Treffer befreiend wirken. Denn nun konnte UBN vermehrt einzelne Nadelstiche in der gegnerischen Zone setzen und auch defensive Schwächen des Gegners aufzeigen. UBN gelangen dann in der ersten Hälfte noch zwei weitere Treffer. Leider lief UBN mehr als einmal in einen Konter und so führte GC zur Pause mit 6:3.

 

Besprechung in der Pause

Die Trainer waren überzeugt, dass hier heute ein Sieg möglich ist. Und so startete UBN beschwingt in die zweite Halbzeit. Die spielerische Überlegenheit von GC war nun nicht mehr so ausgeprägt und UBN hatte merklich mehr Ballbesitz als in der ersten Hälfte. So startete UBN eine eindrucksvolle Aufholjagd und wurde für seinen Einsatz mit weiteren Toren belohnt. Die hartumkämpfte Partie führte leider immer wieder zu kleineren Blessuren bei den Spielern, wodurch kurzfristig die Linien neu zusammengestellt werden mussten. GC war in der zweiten Hälfte nur noch mit zwei Weitschüssen erfolgreich. Gut zwei Minuten vor Schluss gelang UBN der Anschlusstreffer zum viel umjubelten 7:8. In den letzten Sekunden hatte UBN dann sogar noch den Ausgleich auf dem Stock. Leider reichte es nicht zu mehr. Der gezeigte Einsatz und die Mannschaftsleistung waren aber sehr reif und zeigten eindrücklich den super Team-Spirit und das spielerische Potential dieser Jungs!

Autor: mm