Unihockey-Schülerturnier: ein Wochenende voll Adrenalin und Spass

Am Wochenende vom 6./7. April 2019 fand das beliebte Unihockey-Schüler/innenturnier im Geeren statt. Hoch motivierte 3. bis 6. Klässler – Knaben und Mädchen aus Bassersdorf und Nürensdorf – kämpften ambitioniert um die ersten Ränge. Ob auf dem Spielfeld oder auf den Zuschauerbänken – Spannung, Spass und sportlicher Einsatz liessen den Puls in die Höhe schnellen.

redakteur

Auch dieses Jahr konnten dank der hohen Anzahl Anmeldungen und wertvollen Helferinnen und Helfern zwei erlebnisreiche Unihockey-Schülerturniertage stattfinden. Alle 25 Teams zeigten während des ganzen Turniers ein überaus faires Ringen um den Sieg. Zu bestaunen gab es schnelle Beine, präzise Schüsse und zuhauf herrlich gespielte Tore.

Stolzes Sieger-Team bei den 3./4. Klässlern: «Waki Kings»

Am ersten Turniertag bot das Finale mit den «Waki Kings» und den «Lightnings» den Höhepunkt: nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen entschied schlussendlich doch das Penaltyschiessen. Die «Waki Kings», 4. Klasse vom Chrüzacher (Lehrer Borsinger/Fahrer) feierten den Turniersieg und durften stolz die Goldmedaille entgegennehmen.

einige Impressionen vom Samstag (3. /4. Klassen):

 

Zwei Turniersieger bei den 5./6. Klässlern: «Sexy Legs» und «»Ananas Girls»

Auch am Sonntag bot das Turnier den Zuschauern einiges an Spannung. Auf hohem Niveau sorgten die elf Teams für spannende Spiele und somit reichlich Adrenalin, ohne dabei den wichtigsten Faktor «Spass» aus den Augen zu verlieren.

Nach grossem Einsatz und geschickten Spielstrategien erreichte das Team «Sexy Legs» aus Nürensdorf den 1. Platz. Bei den Mädchenteams konnten sich nach 3 Begegnungen – es waren nur zwei Mannschaften angemeldet – die «Ananas Girls» über den verdienten ersten Platz freuen.

Ein grosses Dankeschön an alle Mannschaften für die sportliche Fairness, den Zuschauern für das lautstarke anfeuern, dem professionellen Organisationskomitee und den wertvollen Helferinnen und Helfern im Hintergrund!

 

Text: Martina Bischof

Bilder: Tim Ehrensperger