Qualifikationsspiele vom 27. Feb 22 und 6. März 22

Saisonende für U21 Damen nach Qualifikationsspielen

autor

4:3-Niederlage nach Verlängerung
Am Sonntag, 27.2.22, stand das erste der beiden Qualifikationsspiele der U21 Damen auf dem Plan. Der Gegner hiess UH Aergera Giffers.

Der Beginn des Spiels war von beiden Seiten etwas hektisch und die Nervosität der beiden Teams spürbar. Den ersten Abschluss aufs gegnerische Tor hatte UBN. Doch die gegnerische Torhüterin parierte diesen Schuss. Nach und nach kamen die Gegnerinnen immer stärker auf und erhielten ihrerseits die Möglichkeit zu nennenswerten Abschlüssen, welche aber von unserer Torhüterin, Aline Freihofer, vereitelt wurden. Die Matchuhr zeigte 7 Minuten an, als es zum ersten Tor für UBN kam. Melina Stadler erzielte auf Pass von Melina Gast das se-henswerte 0:1 für UBN. Die Freude auf der Spielerbank sowie auf der Tribüne bei den Fans von UBN war riesig. In der Folge drückten die Gegnerinnen auf den Ausgleich. Doch ein paar Zeigerumdrehungen später konnte UBN bereits den nächsten Treffer bejubeln. Katja Kendrew netzte auf Pass von Sarina Schmid im gegnerischen Tor zum 0:2 für UBN ein.

Im zweiten Drittel war es zu Beginn eine sehr ausgeglichene Sache. Doch nach einer Unacht-samkeit in den Reihen von UBN konnten zwei gegnerische Spielerinnen alleine auf das Tor von UBN losziehen und versenkten den Ball eiskalt im Netz. Der Anschlusstreffer zum 1:2 war gefallen. Nun gab es Grosschancen auf beiden Seiten, die aber immer wieder von den Torhüterinnen souverän abgewehrt wurden. Gegen Ende des zweiten Drittels übte UBN vermehrt Druck auf das gegnerische Tor aus. Als Folge daraus resultierte das 1:3 für UBN. Lara Maggioni erzielte auf Pass von Vanessa Schmid das Tor. Kurz darauf ging es in die Drittelspause.

Das letzte Drittel startete wiederum sehr ausgeglichen. Doch je länger das Drittel dauerte, desto mehr warfen die Gegnerinnen alles, was sie hatten, in die Waagschale. Dies bewährte sich und fünf Minuten vor Schluss konnten sie den Anschlusstreffer zum 2:3 erzielen. So war alles vorbereitet für eine spannende Schlussphase. Die Gegnerinnen drückten nochmals enorm auf den Ausgleichstreffer, um sich so in die Verlängerung zu retten, was ihnen auch gelang. Zwei Minuten vor Schluss erzielten sie den Ausgleichstreffer zum 3:3.

Es ging in die Verlängerung. Beide Teams wollten zu Beginn keine Fehler machen und spiel-ten vorsichtig und konzentriert. Es wurden beidseits schöne Spielzüge gezeigt, jedoch nichts Zählendes. So verstrichen die Minuten der Verlängerung und das Penaltyschiessen kam im-mer näher. Doch eine gegnerische Spielerin wollte noch etwas ändern. Sie konnte sich durch die Reihen von UBN tanken, schloss effizient ins rechte obere Eck ab und erzielte so das ent-scheidende 4:3 für UH Aergera Giffers. Das Spiel war aus.

3:5-Niederlage im Hatzi
Am darauffolgenden Sonntag folgte bereits das nächste Spiel. Es war das Heimspiel von UBN gegen Floorball Zürich Lioness im Hatzi.

Der Startpfiff ertönte und das Spiel begann. UBN hatte leichte Schwierigkeiten, um ins Spiel zu kommen, denn die Gegnerinnen übten von Beginn an grossen Druck auf das Heimteam aus. Als Folge daraus fiel auch bereits nach drei Minuten durch einen Weitschuss das erste Tor für Floorball Zürich Lioness. Allmählich fand UBN besser ins Spiel. Nun gab es auf beiden Seiten vermehrt Abschlüsse, die aber entweder von den Torhüterinnen pariert wurden oder am Tor vorbei rauschten. Somit ging es ohne weiteren Torerfolg auf beiden Seiten in die erste Drittelspause.

Kurz nach der Pause erhöhte Floorball Zürich Lioness auf 0:2. Doch nur drei Minuten später erzielte Vanessa Schmid auf Pass von Chiara Rupp den Anschlusstreffer zum 1:2. Die vielen Fans, die den Weg ins Hatzi gefunden hatten, konnten das erste Mal so richtig jubeln. UBN übte immer mehr Druck auf das gegnerische Tor aus, doch fand die Mannschaft keinen Weg an der kompakt stehenden gegnerischen Verteidigung vorbei. Durch eine Unachtsamkeit bei UBN konnten die Gegnerinnen noch vor der zweiten Drittelspause den Vorsprung wieder auf 1:3 ausbauen.

Im letzten Drittel wollte UBN nochmals alles geben, um sich der bevorstehenden Niederlage entgegen zu stellen. Es begann gut, denn es wurde eine Strafe gegen Floorball Zürich Lioness ausgesprochen und UBN konnte somit in Überzahl spielen. Doch das Powerplay verlief nicht wie gewünscht. Eine Gegnerin entwischte und erzielte einen Shorthander zum 1:4. Kurz da-rauf konnte Floorball Zürich Lioness den Vorsprung noch weiter ausbauen zum 1:5. UBN wusste, dass sie die Gegnerinnen nun früh unter Druck setzen mussten. So erarbeitete sich UBN immer mehr Chancen und vier Minuten vor Schluss konnte Lara Maggioni auf Pass von Melina Stadler das 2:5 erzielen. Danach nahm UBN die Torhüterin raus und spielte zu sechst. Eine Minute später netzte UBN durch Katja Kendrew auf Pass von Carina Hartmann noch zum 3:5 ein. Doch die Zeit rannte UBN davon. Der Schlusspfiff ertönte und somit ging das zweite der beiden Qualifikationsspiele mit 3:5 verloren.

Die Saison der U21 Damen ist somit vorbei. Wir möchten uns bei allen, die uns immer tat-kräftig unterstützen, herzlichst bedanken, wünschen nun allen eine schöne Sommerpause und bis zur nächsten Saison!

Autorin: L.M.