8:5 Sieg gegen Pfannenstiel Egg II und 4:10 Niederlage gegen HC Rychenberg Winterthur I

UBN D-Orange: zwei gute Leistungen reichen nur für einen Sieg

autor

 

Um 12.15 Uhr trafen wir uns wie gewohnt beim Schulhaus Sunnerain in Birchwil und fuhren von dort nach Uster ins Berufsschulzentrum, wo heute um 13.35 Uhr die Partie gegen Pfannenstiel Egg II und am späten Nachmittag um 16.20 Uhr das Spiel gegen den Tabellenführer, HC Rychenberg I aus Winterthur, auf dem Programm standen.

Nach einem intensiven Einlaufen waren die Jungs wach und bereit für das erste Spiel gegen Pfannenstiel. UBN erwischte einen sehr guten Start und konnte innert weniger Minuten 3:0 in Führung gehen. Die erste Linie um Mirco Franz, Elias Peter und Nevio Braunschweiler war dabei sehr effizient und nutzte ihre Torchancen konsequent aus. Livio Meyer spielte bei UBN heute bei beiden Partien im Tor, da Atle Heller leider krankheitsbedingt pausieren musste. Das Spiel gestaltete sich sehr ausgeglichen und auch der Gegner hatte gute Möglichkeiten. Nach dem ersten Tor von Pfannenstiel fanden wir nicht mehr so gut ins Spiel und so kam es, wie es kommen musste. Ein ärgerlicher Ballverlust hinter unserem Tor führte zu einem «Buebetrickli» und der Gegner konnte auf 3:2 verkürzen. Glücklicherweise gelang UBN dann noch vor der Pause das 4:2. Nach dem Anpfiff in die zweite Halbzeit kam der Gegner mit guten Angriffen zu weiteren Chancen, die zum zwischenzeitlichen 4:3 führten. Der zweiten Linie gelang danach ein sehenswerter Treffer. Morris Scherr hatte den Überblick und spielte auf den freistehenden Jayden Sunsealor, der erfolgreich abschloss. Am Ende resultierte ein verdienter 8:5 Sieg gegen einen sehr stark aufspielenden Gegner.

Nach einer längeren Pause mit Hot-Dogs und Gummibären ging es dann für die Kinder um 16.20 Uhr in den zweiten Match gegen den Leader aus Winterthur. Die ersten Chancen des Spiels gehörten UBN. Leider wollte aber kein Ball den Weg ins Tor finden und so führte der erste Angriff von Rychenberg zum 0:1 aus Sicht von UBN. Wie erwartet spielte der Gegner seine individuelle Klasse aus uns konnte in der ersten Halbzeit eine 6:1 Führung herausspielen. Zu oft umspielten uns die Gegner und konnten mit gezielten Handgelenkschüssen in die hohen Ecken erfolgreich abschliessen. Unsere Spieler kämpften aber aufopferungsvoll und kamen ebenfalls zu vielen Torschüssen. Der Torhüter von Rychenberg spielte gross auf und vereitelte fast alle Versuche von uns. In der Pause sprachen die Trainer den Jungs noch mehr Mut zu, um nicht nachzulassen und immer weiter aufs Tor zu schiessen. Nach der Pause hatten wir dann die besten Minuten des Spiels. Aus einem 1:7 konnten wir mit viel Kampfgeist drei Tore am Stück erzielen und auf 4:7 verkürzen. Lag da noch etwas drin? Leider konnten die pfeilschnellen Spieler von Winterthur danach die Führung wieder erhöhen. Und so verloren wir dieses Spiel trotz einer beherzten Leistung am Ende zu deutlich mit 4:10.

Autor: MM