Herren 1: UBN vs. UH Red Lions Frauenfeld 9:0, UBN vs. Jona-Uznach Flames 6:5

6 Punkte für das Herren 1

autor

UBN vs. UH Red Lions Frauenfeld

An diesem ersten November Wochenende erwartete UBN eine erneute Doppelrunde, dies aufgrund der Tatsache, dass das Rückrunden Spiel gegen Jona Uznach Flames vorverlegt werden musste. Im ersten Spiel am Samstag empfing man die UH Red Lions Frauenfeld im Hatzenbühl.
Auch wenn Red Lions vor dem Spiel auf dem letzten Tabellenplatz anzutreffen war durfte dieses Spiel nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Die Gruppe 2 der 1. Liga hatte mehrfach bewiesen, dass jedes Team gegen jeden gewinnen kann. Höchst konzentriert und mit viel Siegeswillen startete der Gastgeber in das Spiel. Sie dominierten das Spielgeschehen und kamen vermehrt zu guten Chancen. Trotz der klaren Verhältnisse im ersten Drittel ging UBN erst in der 15. Minute im Powerplay durch Timo Mächler in Führung.

Zu Beginn des zweiten Drittels widerspiegelte das Zwischenresultat keineswegs die Dominanz von UBN. Trotzdem vermehrten sich nun die Fehler auf Seiten der Gastgeber, wodurch auch die Red Lions zu einigen guten Torchancen kamen. Darunter auch ein vergebener Strafstoss. Mit dem Beginn der 27. Spielminute schien der Knopf bei UBN geplatzt zu sein und man erhöhte die Führung mittels Doppelschlags durch Yannick Bühlmann und Patrick Simmler auf 3:0. Nur knapp 5 Minuten später lag der Ball auch bereits zwei weitere Male im Tor der Gäste. Yannick Schweizer und Dominik Rothmund verwerteten ihre Abschlüsse zum zwischenzeitlichen 5:0. Im weiteren Verlauf des zweiten Drittels machte es sich UBN nochmals schwer und kassierte zwei Mal eine Zwei Minuten Strafe. Doch auch in diesen Unterzahl Situationen ergab sich nichts Zählbares für die Red Lions. Im Gegenzug erhöhte UBN sogar noch zwei weitere Male in diesem Drittel. Jarmo Altorfer erzielte das 6:0 und Tobias Bertschi schoss 6 Sekunden vor der Sirene das 7:0.

Das Spiele trotz hoher Führung noch aus den Händen gegeben werden können, haben wir diese Saison schon einmal erlebt. Deshalb war die Devise klar, man wollte das letzte Drittel mit der gleichen Intensität und Konzentration abschliessen wie die vorherigen. Und so setzte UBN sein Spiel fort und schoss durch Simon Weder einen weiteren Treffer in der 49. Minute zum 8:0. Der letzte Treffer der Partie ging dann wiederum auf das Konto der Gastgeber, und zwar schoss Lars Blumer in der 53. Minute das 9:0. Die Red Lions hatten zwar noch einige gute Möglichkeiten im letzten Drittel konnten diese aber nicht nutzen und UBN beendete das Spiel zu Null.

UBN vs. Jona-Uznach Flames

Nachdem UBN und Jona Uznach Flames bereits die Woche zuvor gegeneinander angetreten sind, kam es nun bereits zum nächsten Aufeinandertreffen. In der letzten Woche konnte UBN das Spiel mit 9:4 für sich entscheiden. Trotzdem durfte dieses Spiel nicht unterschätzt werden, da die Flames sich bestimmt revanchieren wollen.

Trotz dessen, dass das Spiel so spät am Sonntagabend stattfand, starteten beide Teams mit viel Tempo und Intensität. Die Flames erwischten den besseren Start und gingen bereits nach 22 Sekunden 1:0 in Führung. Unbeeindruckt davon zeigte UBN, dass Sie das gesetzte Ziel, 6 Punkte aus diesem Wochenende mitzunehmen, unbedingt erreichen wollten. Und so glich Nico Schaffner bereits nach 4 Minuten wieder zum 1:1 aus. So ausgeglichen wie das Zwischenresultat gestaltete sich auch das restliche 1. Drittel. Zwar gingen die Flames in der 11. Minute nochmals in Führung, jedoch konnte UBN diesen Rückstand wiederum wettmachen und erzielte durch Yannick Bühlmann das 2:2.

Mit dem zweiten Drittel steigerte sich nochmals die Intensität und das Spiel wurde auch körperlich Härter. Es wurde um jeden Ball gekämpft und beide Teams wollten dem Sieg einen Schritt näher kommen. Bis zur 25. Minute konnte UBN erstmals in Führung gehen, dank einem Tor von Dario Ganz. Leider musste man die Führung kurz darauf auch schon wieder abgeben, womit es 3:3 stand. Die härtere Spielweise führte dann auch dazu, dass zuerst Marc Bischofberger und im Anschluss dann Maximilian Achakri das Spiel frühzeitig beenden mussten. Von den Ausfällen unbeirrt schoss Tobias Bertschi den erneuten Führungstreffer für UBN in der 30. Minute. Auch wenn die Flames nochmals ausgleichen konnten, so war es wiederum Tobias Bertschi, der die Gastgeber 3 Sekunden vor der Sirene jubeln liess und UBN somit mit 5:4 in die zweite Pause schickte.

Kurz nach Start des dritten Drittels musste UBN den erneuten Ausgleich hinnehmen. Wenige Minuten später gab es bereits die nächste Chance zur Führung. Die Flames erhielten eine 2 Minuten Strafe für Stockschlag. Trotz der ungenutzten Überzahlsituation war es dann David Rhyner der UBN in der 52. Minute zum 6:5 in Führung brachte. Die Flames machten jetzt deutlich mehr Druck auf das Tor der Gastgeber und agierten ab der 57. Minute auch ohne Goalie und einem 6. Feldspieler. All das brachte aber nichts mehr und UBN konnte mit einer guten Defensivleistung die Führung über die Zeit bringen.

Somit konnte das Ziel 6 Punkte aus dem Wochenende mitzunehmen erreicht und der Abstand nach oben in der Tabelle verkürzt werden. Nächste Woche geht es weiter mit dem eigentlichen Start der Rückrunde und dem Spiel gegen Glattal Falcons.

Autor: C.D.


Bild: André Düsel | www.fotografie-duesel.ch

Weitere Bilder des Spiels gegen Frauenfeld findet ihr hier