U21 Damen: UBN vs. Nesslau Sharks 5:0 / UBN vs. FB Riders DBR 2:1

Der Einstieg als Gruppenerster

autor

Die letzten Spiele vor der Weihnachtspause standen vergangenes Wochenende vor der Tür. Dieses Mal reisten die U21 Juniorinnen nach Waldkirch St. Gallen, um ihre Gegnerinnen zu besiegen. Die einen oder anderen Gesichter waren noch gezeichnet von vergangenen Nächten, dennoch strebten alle den Worten von Headcoach Michel Gasser nach: «Wir gehen hier als Gruppenerster ins neue Jahr.»

Captain Lara beorderte uns auch bei diesen frostigen Temperaturen nach draussen zum Einlaufen. Nach einer eingeheizten Stimmung in der Garderobe waren wir startklar für die erste Partie gegen die Nesslau Sharks. Bereits wenige Minuten nach Anpfiff erzielte Katja Kendrew den ersten glücklichen Treffer durch die erkämpfte Kugel von Sarina Schmid. Einzelne Bälle flogen nichtsdestotrotz einige Male hoch übers Ziel hinaus und sorgten für erhöhten Puls, auch bei den Zuschauern. Die beiden Namensvetterinnen Melina Gast und Melina Stadler tragen nicht nur die gleichen Buchstaben, sondern verstehen sich auch hervorragend auf dem Feld und vollbrachten so das 2:0. Auch Stürmerin Sarina Schmid wollte es wissen und schmetterte, durch Pass von Katja Kendrew, den Ball geschickt unter die Latte. Die Sharks steuerten immer wieder Richtung UBN-Seite, doch spätestens vor Aline Freihofer, unserer soliden Torhüterin, war Schluss. Das nächste etwas holprigere Tor erzielte Pia Sonderegger, welche mit einem wunderbaren Pass durch die Mitte von Verteidigerin Valeria Gast angespielt wurde. Letztendlich zahlte sich das wöchentliche Skillstraining von Lara Maggioni aus. Sie traf zum Schlussresultat 5:0, durch ein bilderbuchmässiges Passspiel der Seniorinnensturmlinie Maggioni, Schmid, Sonderegger.

Nach neugieriger Analyse der beiden anderen Spitzenteams und einer langen Pause, standen uns die Rivalinnen aus Rüti gegenüber. Das Coach Duo Gasser/Sebastianutti warnte uns bereits vor. Es möge ein hartes Spiel werden und auch so startete die zweite Partie des Tages. Dennoch gab Sina Strässle den Startschuss mit einem satten Treffer zum 1:0. Ein ausgeglichener Kampf sorgte auf beiden Seiten für den einen oder anderen Atemstocker. Leider gelang es uns auch durch (über)motiviertes Anfeuern an der Bande nicht, den Abstand zu vergrössern. Die FB Riders reagierten prompt und erzielten den 1:1 Ausgleich. Einige enttäuschte Gesichter kehrten zurück auf die Bank. Das Vertrauen von Coach Gasser in sein Team war jedoch da und so konnte er mit seinen Worten eine Spur Hoffnung zurückgeben. Der Höhenflug von Sina Strässle war noch nicht vorbei. Sie vollendete ein Zusammenspiel mit Melina Stadler und schloss so nun den letzten Wettkampf im Jahr mit einem herrlichen 2:1 ab.

Zwei Siege mit wichtigen vier Punkten, welche zu einer hervorragenden Bilanz der jungen Mannschaft beitragen. Stolz auf ein großartiges Team schliessen wir die mehr als erfolgreiche erste Saisonhälfte gemeinsam in der Eishalle bei «Chnebble mal andersch» ab.

Autorin: P.S.