U21B Damen: UBN vs. Zuger Highlands 5:4, UBN vs. Ad Astra Sarnen 5:0 (ff)

Der Nervenpegel war sehr hoch!

Am ersten Advent machen sich die Juniorinnen der U21b für die 5. Runde auf den Weg in die Hüenerweid Halle in Dietlikon. Nach den zwei letzten beiden bitteren Spielen wollen die U21b Juniorinnen zum Siegen zurückkehren. Da Ad Astra Sarnen Forfait gab, steht heute nur einen Match auf dem Programm. Der Gegner heisst Zuger Highlands.

redakteur

Beide Mannschaften starten voller Energie und mit viel Kampfgeist in das Spiel. Unsere Fans fiebern auf der Tribüne mit guter Laune mit. Zu Beginn ist das Spiel sehr ausgeglichen. Die Passkombinationen sind gut, das Spiel wird dynamisch gestaltet, aber leider sind die Abschlüsse noch nicht präzis genug, um die Zuger Torhüterin zu bezwingen. Nach 10 Spielminuten heizte sich die Halle langsam auf. Die Zuger nutzen ihre erste Chance im Slot und erzielen das 1:0. UBN lässt sich aber nicht aus der Fassung bringen und gibt weiterhin voll Gas. Kurz darauf erzielen die Zugerinnen erneut mit dem gleichen Spielzug das zweite Tor. Das lassen wir nicht auf uns sitzen. Céline Wehrli ergattert sich den Ball auf der linken Seite und schiesst ihn zwischen Pfosten und Schultern der Torhüterin in das Tor. Ein wenig Erleichterung kam auf der Bank auf. Jedoch machen die Gegner vor der Pause nochmals Druck, was durch ein Chaos vor unserem Goal zu einem Eigentor führt. Noch im gleichen Einsatz erzielt Rina Rutz kurz vor der Pause das 3:2.

In der Pause wurde vieles gelobt, aber die mangelnde Effizienz war ein Kritikpunkt, der in der zweiten Hälfte verbessert werden muss. Mit neuer Energie und viel Elan kehren die UBN-Spielerinnen zurück in die zweite Halbzeit. Nach einigen Minuten spielt Vanessa Schmid über Pia Sonderegger an Anja Ehrensperger einen super Pass. Der Schuss prallt jedoch vom Pfosten ab und landet leider nicht im Tor. Sarah Borer steht aber mit dem Stock am Boden im Slot bereit, trifft den Abpraller und versenkt ihn im Goal. So sichert sich UBN den Ausgleich. Die Spannung blieb somit aufrechterhalten und das Publikum fiebert tatkräftig mit. Die Zugerinnen bauen schnell wieder Druck auf, was UBN leicht aus der Fassung bringt. Durch das entsteht eine kleine Lücke vor unserem Goal, was die Gegnerinnen ausnützen und wieder mit 4:3 in Führung gehen. Nun wird der UBN ein wenig aggressiver und geht mehr mit dem Körper an die Gegner. Anja Ehrensperger kassiert wegen eines Stockschlages eine Zwei-Minuten-Strafe. In Unterzahl stehen wir sehr kompakt und kassieren keinen Gegentreffer. Ein paar Minuten später macht Anja die Strafe wieder gut. Der UBN bekommt vor dem gegnerischen Goal wegen eines Stockschlags einer Zugerin einen Freistoss. Diesen versenkt Anja Ehrensperger nach einem Pass von Pia Sonderegger in das rechte Lattenkreuz und bringt UBN wieder auf Gleichstand. In den letzten paar Minuten ist der Nervenpegel beim Publikum wie auch bei den Spielerinnen nochmals extrem hoch. Doch eins ist klar, der Wille diesen Match nach Hause zu holen, ist gross! Das Spiel dauert nur noch eine Minute und beide Mannschaften liessen nochmals die ganze Energie aus sich heraus. In den letzten 30 Sekunden gelingt Melanie Binggeli noch den Siegestreffer und UBN gewinnt den Match 5:4. Somit kann der UBN am heutigen Sonntag zwei harterkämpfte und verdiente Punkte nach Hause holen. (Vanessa Schmid)