UBN vs. Glattal Falcons 4:1 / UBN vs. Jets 5:6

DERBYTIME

Die U 16 beendet die Saison auf dem 2. Gruppenrang

redakteur

UBN vs. Glattal Falcons 4:1

Am 10. März war es soweit. Die letzte Meisterschaftsrunde und zwei Derbys standen an. Obwohl wir auf dem Papier klar der Favorit waren, mussten wir die zwei Spiele sehr ernst nehmen. Gegen die Glattal Falcons hatten wir im ersten Spiel nur knapp denn Sieg erkämpft und die Jets kamen mit einem vollkommen neuen Team (etwas schade, da man meiner Meinung nach die Saison mit dem Team beenden soll, mit dem man gestartet hat).

Aber nun zum ersten Spiel gegen die Falcons. Wir begannen ruhig und wollten das Spiel in die Hand nehmen. Doch obwohl es nicht früh am Morgen war, kamen wir nicht richtig in Schwung. Trotzdem gelang es uns dank Marco und Davide mit 2:0 in Führung zu gehen.

Doch kaum ruhten wir uns etwas aus, zappelte der Ball schon hinter unserem sehr starken Torhüter im Tor und das Spiel war wieder offen. Wir wollten die letzte Meisterschaftsrunde erfolgreich abschliessen und gaben deshalb noch einmal Vollgas. Der erste Schritt machte Briane, der durchlief und den Vorsprung wieder auf 2 Tore ausbaute.

Nun war das Spiel wieder etwas ruhiger und man merkte, dass die Energie auf das Ende der Saison nachliess. Doch Davide, der heute Freude am Torschiessen gefunden hatte, lief in der Mitte des Spielfeldes an und zirkelte den Ball wunderschön ins gegnerische Tor. Dann war das Spiel zu Ende und wir meisterten die erste «Derbyaufgabe» einigermassen zufriedenstellend mit 4:1.

 

UBN vs. Kloten-Dietlikon Jets 5:6

Nun stand das letzte Derby von der Saison 2018/19 vor der Tür. UBN war bereit gegen die Jets anzutreten und war darauf eingestellt den letzten Sieg nach Hause zu bringen.

Bassersdorf Nürensdorf startete erfolgreich in die Partie. Briane Gasser brachte seine Mannschaft in den ersten zwei Spielminuten mit 1:0 in Führung. Das Spiel setzte sich ausgeglichen fort und beide Teams kamen zu ihren Chancen. Kloten-Dietlikon spielte aber offensiv auch stark und kam oft in die Zone von UBN. Darum konnte UBN die Führung nicht lange behalten. Nach wenigen Minuten glichen die Jets zum 1:1 aus. Mit ihren Verstärkungsspielern aus der U16 B waren die Jets in der Defensive, als auch im Angriff sehr spielstark und schnell. UBN konnte ihre eigenen Chancen in der ersten Hälfte nicht zu Toren verwerten. Die erste Matchhälfte endete mit dem Spielstand 2:1 für Kloten-Dietlikon.

Nach der Pause hatte UBN neue Kraft und kam wieder zu einigen Angriffen. Nach einem Schuss von Davide in Richtung Slot wurde der Ball irgendwie ins Tor der Jets gelenkt. Nun war wieder alles offen. Bassi Nüeri spielte wieder ballsicherer und konnte den Ball in der Jets-Zone behalten. Es kam zu einigen Schüssen, von welchen einer passte. Nick Ganz liess seine Farben mit 3:2 in Führung gehen. Aber es gelang UBN ein zweites Mal nicht vorne zu bleiben. Wenige Minuten später erzielten die Gegner den Ausgleich. Es kam dann noch schlechter auf Seiten von UBN. Obwohl sie hinten kompakt standen und nicht schlecht verteidigten, kam es zu einem erneuten Treffer für die Jets. Langsam wurde die Zeit knapp und UBN wurde immer nervöser. Doch dann kämpfte sich Silvan alleine nach vorne und traf in die rechte untere Ecke des Tores. Es stand nun 4:4 und die Hoffnung kam zurück. Es wurde zu einem Kopf an Kopf Rennen. Es kam sogar auf beiden Seiten noch zu einem Treffer. Zuerst auf Seiten der Jets zum 4:5 und danach zum 5:5 zu Gunsten von UBN (erzielt von Nick). Bassersdorf Nürensdorf kämpfte bis zum Schluss und verteidigte korrekt, jedoch erzielten die Jets ungefähr in der 58. Minute das 6:5. UBN liess aber bis am Ende den Kopf nicht hängen und erarbeitete sogar noch zwei gute Torchancen. Lucien schoss dabei um Handbreite am Pfosten vorbei.

Der letzte Derbysieg wurde in diesem Fall nach Kloten-Dietlikon gebracht. Es war jedoch ein faires und auch erfolgreiches Spiel für beide Teams.

UBN beendete die Saison auf den 2. Platz und hat somit deutlich mehr erreicht, als in der Saison 2017/18. Alles in allem hatte die UBN U16 C viel Erfolg in dieser Saison. Somit wird sie nach der Trainingspause wieder mit Freude in die neue Saison starten können.

 

Autor: Sandro Sebastianutti