Herren 1: UBN vs. Herisau 4:12

Desolater Auftritt gegen Herisau

Das Erstliga-Team bringt im Heimspiel kaum ein Bein vor das andere und verliert 4:12.

redakteur
Nach über 30 Minuten gelingt UBN doch noch das erste Tor. Blumer trifft und bringt ein kleines bisschen Hoffnung zurück ins Hatzenbühl – obwohl es noch immer 1:7 heisst aus Sicht des Heimteams. Doch es dauert nicht lange, da erhöht Herisau auf 8:1 und noch vor der zweiten Pause auf 9:1.
Spätestens dann ist das einseitige Spiel entschieden. Das Herren 1 hat kräftigen, hochkonzentrierten und effizienten Herisauern über 60 Minuten nur wenig entgegenzusetzen. Mangelnder Einsatz ist den Zürcher Unterländern nicht vorzuwerfen, aber es will gar nichts gelingen an diesem Samstag in Nürensdorf. Zu viele Ballverluste leistet sich UBN, zu einfach lässt man sich auskontern, kaum ein Zweikampf wird gewonnen. Und im Abschluss fehlt die letzte Konsequenz. Das erste Drittel geht mit 4:0 an die Gäste, das zweite 5:1.
Zum Schluss kommt UBN dank Rothmund, Weder und Rhyner immerhin noch vom 1:12 zum 4:12. Es macht dieses Spiel nur minim besser. So packt Trainer Eberle danach den Besen aus – und will damit symbolisch all die schlechten Sachen aus der UBN-Garderobe wischen.