U21 Herren: UBN vs. UHC Laupen 11:3

Die Geschichte eines wichtigen UBN Sieges über Laupen

autor

Die verschiedenen UBN Spieler gingen am Freitagabend nach dem Training alle verschiedenen Tätigkeiten nach. So war es auch wenig verwunderlich, dass am Samstag beim Treffpunkt der ein oder andere noch ein wenig verknittert aussah und vereinzelt an Kaffeebechern genippt wurde, um den Sünden der Nacht entgegenzuwirken. Ab dem Zeitpunkt, nachdem die Pforten der Turnhalle passiert waren, schaltete die Mannschaft in den Matchmodus und legte so den Grundstein für dieses Spiel.

Aufgrund der Tabellensituation war der Gastgeber aus dem Hatzi klar Favorit und stellte den Matchkompass dabei natürlich auf Sieg. So war es dann auch wenig verwunderlich, dass die UBNler gleich wie die Feuerwehr loslegten und mit einem etwas glücklichen Treffer bereits nach 38 Sekunden durch Bolliger 1:0 in Führung gehen konnten. Die Gastmannschaft reagierte jedoch prompt und erzielte den Ausgleich sowie die erstmalige Führung. Dies passte wiederum Captain Stadler überhaupt nicht und er marschierte mit dem Ausgleich als Vorbild vorneweg. Daran orientierte sich wiederum Bolliger und entschuldigte sich bei seinen Teamkollegen für den zuvor verschütteten Kaffee in der Garderobe mit dem erneuten Führungstreffer.

Im zweiten Drittel passierte lang nichts und das Spiel plätscherte nur noch gemächlich vor sich hin. Doch dann, in der zeittechnischen Mitte des Spieles, schlugen die goldenen 30 Sekunden der UBNler. Innert kürzester Zeit stellten Stickel, Ganz und Pfaller auf 6:3 und brachen somit den Laupener das Moralgenick. Nun war alles angerichtet für ein verspätetes Schützenfest, welches dann im letzten Drittel gefeiert werden wollte.

Diese Festlichkeiten sollten mit einem Powerplay beginnen. Es war Rhyner, der zu überzeugen wusste und das erste Tor des letzten Drittels markierte. Weiter traf der zuletzt treffsichere Rupp ebenfalls noch für seine persönliche Statistik und Pfaller vollendete eine Kombination mit Deuber zum zwischenzeitlichen 9:3. Für das Schlussfurioso sorgten dann nochmals zwei andere Protagonisten. Bolliger mit seinem Hattricktreffer und Captain Stadler mit einem satten Drehschuss zum Schlussstand von 11:3.

Fazit des Spieles; «Die Mannschaft hatte am Anfang zu viel Mühe und passte sich dem Spielniveau des Gegners an. Erst ab der Mitte trat man als Einheit auf und konnte so diese wichtigen Punkte nach Hause holen.»