Herren 1: UBN vs. Flames 5:6, UBN vs. Zuger Highlands 6:3

Drei Punkte im Trockenen

Zum Abschluss der englischen Phase mit sechs Spielen in drei Wochen, musste das Herren 1 an diesem Wochen gegen die Jona-Uznach Flames und den Angstgegner Zuger Highlands ran. Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge wollte das Fanionenteam zurück auf die Siegesstrasse.

redakteur

Am Samstag waren die bisher unter ihrem Wert geschlagenen Flammen vom oberen Zürichsee zu Gast im Hatzenbühl und trotz diesem Umstand wusste das Team von Coach Eberle um deren Spielstärke.

Beide Teams verzichteten auf ein abwartendes Spiel und legten von der ersten Sekunde richtig los. Dabei erwischte UBN den besseren Start und zwei Mal Mächler mit satten Schüssen sorgte für eine zwei zu Null Führung. Nach einem kapitalen Fehler in der Verteidigung des Heimteams konnten zwei Flames alleine auf das UBN-Tor stürmen und liessen sich diese Chance nicht entgehen.

Auch im zweiten Drittel startete UBN besser und Weder und Rhyner sorgten bis zur Spielmitte für eine Drei-Tore-Führung. Doch die Gäste liessen nicht locker und konnten bis zur zweiten Pause auf 4 zu 3 verkürzen.

Im letzten Drittel fokussierte UBN die Kräfte und auch dies funktionierte. Das Geburtstagskind Bischofberger erhöhte für das Heimteam erneut. Und Jona-Uznach nützte weiterhin die Fehler von UBN gnadenlos aus. Nach 50 Minuten fiel dabei der 5 zu 5 Ausgleich. Wiederum Bischofberger schoss UBN kurz darauf nach einer schönen Freischlagvariante abermals in Führung. Und die Ereignisse wiederholten sich. Dummer Fehler UBN und 6 zu 6 Ausgleich. Eine Strafe kurz vor Ende gegen UBN war dann eine Unzulänglichkeit zu viel. Zehn Sekunden vor Schluss erzielten die Flames den 6 zu 7 Siegestreffer.

In einem hochstehenden Spiel machte UBN zu viele Fehler und wurde von einem starken Gegner gnadenlos bestraft. Zum Glück war die Zeit zum grübeln kurz und bereits am Sonntag stand das Spiel gegen den Angstgegner Zug an.

UBN startete mit einer gesunden Portion Lockerheit in die Partie gegen die Zuger Highlands. Diese Lockerheit machte sich erstmals in der sechsten Minute bemerkbar, indem Ryhner das 0 zu 1 erzielen konnte. Nur 32 Sekunden später konnte Blumer den Vorsprung sogar auf 0 zu 2 ausbauen. Mit dem 0:3 durch Bischofberger in der 12. Minute konnte UBN das Score nochmals erhöhen.

Das zweite Drittel verlief weniger torreich. UBN spielte konzentriert und kämpfte um jeden Ball. In der 38. Minute konnten die Hausherren aber trotzdem auf 1 zu 3 verkürzen. Das war dann auch der Zwischenstand nach zwei gespielten Dritteln.

Zu Beginn des letzten Drittels konnte Altorfer das 1 zu 4 erzielen. UBN nahm viele Strafen in diesem Spiel und in der 43. Minute konnten die Highlands ihr Powerplay ausnutzen und auf 2 zu 4 verkürzen. Doch UBN blieb weiter locker und spielte sein Spiel weiter. Weder konnte daraufhin in der 48. Minute wieder auf 2 zu 5 erhöhen. Doch in der 53. Minute gelang es dem Heimteam wieder auf 3 zu 5 aufschliessen. Kurz vor Ende des Spiels ersetzen die Zuger den Torwart durch einen 6. Feldspieler. Das wusste Weder auszunutzen und schoss das 3 zu 6 ins leere Tor.

Mit einer super Teamleistung konnte UBN die wichtigen drei Punkte nach Hause nehmen und endlich den Angstgegner besiegen. Nach einer strengen Phase freut sich das Herren 1 nun auf zwei spielfreie Wochenenden.

Autor: L.B. und C.H.