Herren 1: UBN vs. Vipers InnerSchwyz 8:9 n.V.

Dumme Niederlage am Sonntag

autor

Am Samstag startete UBN erfolgreich in das Doppelrunden-Wochenende, in dem sie das Cup-Spiel gegen Olten Zofingen klar für sich entschieden und mit 11:4 gewannen. Sonntagabend war dann das nächste Ligaspiel angesagt. UBN empfing die Vipers, eine Partie, die wenn man die Tabelle betrachtet spannend werden könnte.

Mit dem Anpfiff und den ersten Angriffen wollte UBN früh und deutlich zeigen, dass sie diese Partie keineswegs spannend gestalten wollen. Sie machten Dampf und erspielten sich einige gute Möglichkeiten. In der 5. Minute wurde das Heimteam durch Yannick Bühlmann für Ihren Effort belohnt und führte somit 1:0. Wenige Minuten später entschied der Unparteiische auf Penalty für UBN. Ein Vipers Spieler hielt sich im Goalie Raum auf. Luca Schaffner läuft an und versenkt eiskalt zum 2:0. Auch wenn die Vipers den Rückstand auf 2:1 verkürzten, hatte UBN das Spielgeschehen unter Kontrolle. Dies zeigte auch das folgende Boxplay, in welchem Simon Weder im richtigen Moment zwischen die Passroute läuft und im darauffolgenden Angriff den Ball gleich selbst zum 3:1 einnetzt. UBN spielte weiter befreit auf und konnte vor der Pause in der 19. Minute durch Dario Ganz nochmals auf 4:1 erhöhen.

So wie das erste Drittel beendet wurde ging es im zweiten gleich weiter. UBN brauchte lediglich 55 Sekunden um durch Tim Ehrensberger auf 5:1 zu erhöhen. Damit nicht genug spielte das Heimteam im gleichen Tempo weiter und erzielte durch Nico Schaffner auch noch das 6:1. In anderen Sportarten wäre ein solcher Zwischenstand uneinholbar. Nüchtern betrachtet sind 30 Minuten im Unihockey genügend Zeit um 5 Tore zu schiessen. Kurz darauf verkürzten die Vipers nach einem Ballverlust durch UBN. Das Heimteam konnte zwar nochmals die Führung auf 7:2 ausbauen, musste sich jedoch noch zweimal im Mittel Drittel geschlagen geben. Somit stand es vor dem letzten Abschnitt 7:4.

Zu Beginn zeigte UBN nochmals, dass sie hier sicher als Sieger vom Platz gehen wollen und erhöhten nach knapp 2 Minuten durch Nico Schaffner auf 8:4. Die Vipers fanden nun besser ins Spiel und machten viel Druck auf das Tor der Heimmannschaft. Mit schnellen ausgeführten Kontern und hohen langen Bällen versuchten sie die Defensive von UBN auszuspielen. Es kam, wie es kommen musste und nach zwei weiteren Treffern stand es in der 54. Minute 8:7. In den Rausch gespielt kam es noch schlimmer und Vipers glich in der 58. Minute aus. Kurz vor Schluss hatte dann auch UBN nochmals den Siegtreffer auf der Schaufel, der Ball landete jedoch in keinem Tor mehr. Die Verlängerung dauerte anschliessend nur eine knappe Minute da lag der Ball schon wieder im Netz. Die Vipers vollendeten ihre Aufholjagd mit dem Siegtreffer zum 8:9.

Nach dieser bitteren Niederlage gilt es das Spiel abzuhacken und mit neuer Energie und Siegeswillen die nächste Doppelrunde, die bereits in der kommenden Woche auf UBN wartet, in Angriff zu nehmen. Die beiden Gegner der kommenden Woche lauten Bülach Floorball und Zürisee.

Autor: C.D.