Junioren U21: Krimi im Hatzenbühl

Ein Sieg in extremis gegen die Flames

autor

Diesen Samstag stand ein weiteres Heimspiel an. Zu Gast waren die Jona-Uznach Flames. In der Tabelle hinter UBN, aber zuletzt mit starken Resultaten. Trotzdem lautete die Vorgabe 3 Punkte – will man doch den Anschluss an die Top-Teams wahren.

Im Ersten Abschnitt trafen die Gäste gleich 3 Mal. UBN spielte zwar nicht schlecht und war über weite Strecken das bessere Team, aber im Abschluss fehlte die Effizienz bzw. man scheiterte an der stark aufspielenden Defensive der Flames und deren Torhüter.
Die Gäste ihrerseits zeigten sich sehr effizient und nutzen die Fehler im UBN-Spiel eiskalt aus. Somit ging es mit einer 0:3 Hypothek in die erste Pause.

Der Start ins zweite Drittel erfolgte wie gewünscht für Bassersdorf Nürensdorf. Der eingewechselte Hagen erzielte mit seinem ersten Ballkontakt den Anschlusstreffer für die Unterländer. Doch irgendwie wirkte dieser Treffer wie ein Weckruf für die Flames. Sie übernahmen das Spieldiktat und spielten in dieser Phase stark auf. Nur mit einer grossen Portion Glück konnte man den 2-Tore-Rückstand bis zur Pause halten.

Im Schlussabschnitt versuchten die Hausherren früh, das Momentum wieder auf ihre Seite zu zwingen. Der unermüdliche Isler verkürzte nach zwei Zeigerumdrehungen zum 2:3. Jetzt war man wieder im Spiel. Doch die Antwort der Flames kam postwendend mit dem 4:2. Das Spiel wurde zunehmend spannender – UBN rannte an und Jona-Uznach verteidigte mit viel Kampf und Einsatz den Vorsprung. So langsam kamen auch mehr Emotionen auf – dies führte in der 47min. zum ersten Powerplay für die Gastgeber. Und da Stand Koppejan genau richtig und erzielte mit einem gezielten Schuss ins hohe Eck den 3. Treffer für UBN auf Zuspiel von Fenaroli. In der Folge kam die beste Phase für UBN, aber der Ball blieb im Abschluss immer wieder an einer Schaufel oder einem Fuss der Flames-Spieler hängen. Erst 3 Minuten vor Schluss schoss Neuenschwander nach einem Freischlag den lang ersehnten Ausgleich. Doch an diesem Samstag war das Team mit einem Punkt nicht zufrieden. Beide UBN-Linien mobilisierten nochmals alle Kräfte für den Siegestreffer in der hektischen Schlussphase. Die letzten 90 Sekunden konnte man nochmals in Überzahl agieren. Das Powerplay erspielte sich zwar Chancen, aber lief nicht wirklich rund und so langsam verrann die Zeit. Toooooor für UBN – eine Sekunde vor Schluss bugsierte «Duracell-Isler» den Ball über die Linie und sicherte damit seinen Farben den Sieg in diesem spannenden und umkämpften Spiel.

Fazit: Das Team zeigte heute viel Moral und hat trotz Rückstand geduldig und abgeklärt weitergespielt und sich damit vielleicht auch das nötige Wettkampf-Glück erarbeitet.
Ein grosser Dank an die zahlreichen Fans für die lautstarke Unterstützung.

Ausblick: Weiter geht’s am nächsten Samstag auswärts gegen die Crusaders Zürich

Autor: F. K.