U21 Herren: UBN vs. Crusader 95 Zürich 8:7 n.V.

Hart erkämpfte 2 Punkte

autor

Am Samstag dem 18. September traf sich das U21B vom UBN um 12:00 vor der Turnhalle Hatzenbühl in Nürensdorf. Gut gelaunt und mit grosser Vorfreude auf das erste Heimspiel der Saison, ging es ins Spiel.

Zum Start ins Spiel gab es jedoch zuerst einmal eine kalte Dusche. Die unheimlich effizienten Zürcher nützen die Raume der zu passiv stehenden UBNler aus und schossen innerhalb von knapp sechs Minuten drei Tore. In der siebten Minute schoss Elia Rupp, dann endlich das erste Heimtor der Saison zum 3:1. Mit diesem nicht wirklich befriedigendem Ergebnis ging es in die erste Pause.

Dort musste das Trainerteam die Mannschaft wieder aufmuntern und wies darauf hin das noch nichts verloren sei. Ein Spiel dauert schliesslich 60 Minuten und davon blieben immer noch 40. Zu Anfang des zweiten Drittels wollte aber wieder nicht wirklich etwas geling und dazukam noch eine äusserst umstrittene Zweiminutenstrafe gegen Philipp Eichmann. Zum Glück konnte der Gegner diese nicht ausnützen. Diese überstandene Unterzahlsituation verlieh UBN wieder etwas Sicherheit. Daraus resultierte der 2:3 Anschlusstreffer durch einen Weitschuss von Gian Rhyner. In der 30. Minute erhielt UBN eine weitere sehr fragwürdige Zweiminutenstrafe wegen Halten. Die Gäste nützten dies gnadenlos aus und trafen zum 4:2. In der 33. Minute nütze jedoch auch der UBN eine Powerplaymöglichkeit aus, der durch Gian Rhyner. Doch etwa zwei Minuten später erhielt der UBN die nächste zwei Minutenstrafe. Wie viel zu oft im Spiel haderte das Heimteam mit dem Entscheid, was zur Folge hatte das die Unparteiischen eine Zweiminutenstrafe folgte. Darauf folgte eine falsche Handbewegung, was eine 10-Minutenstrafe wegen unsportlichem Verhalten zur Folge hatte. Ich fasse zusammen der UBN erhielt eine 2+2+10- Minutenstrafe! Die erste Zeitstrafe wurde wieder von den Crusaders ausgenützt. 5:3.Die zweite Straffe verzog zum Glück ohne Konsequenzen. Es soll noch angemerkt werden das die Gäste einen Strafstoss vergaben. Leider ist nicht bekannt wann genau. Nach einem nervenaufreibenden Mitteldrittel ging es in die Kabine. Wiederum folgten aufmunterte und motivierende Wort von Seiten der Trainer. Das Team war fest überzeugt, dass noch etwas noch zu holen war.

Das Schlussdrittel startete hervorragend für das Heimteam. Nach schon fast drei Minuten traf der überragende Gian Rhyner zum 4:5. Nur ca. 30 Sekunden kam der Ausgleich zum 5:5 und nach etwa einer Minute gingen die UBNler das erste mal mit 6:5 in Führung! Doch der Vorsprung hielt nicht lange. Zwei Minuten später erzielten die Zürcher den Ausgleich und vier Minuten vor Schluss gingen sie wieder mit 6:7 in Front. Wieder brauchte der UBN Charakter. Den zeigte das Team auch. In der 58. Minute schoss Mika Stadler den Ausgleich zum 7:7.

Es ging also in die Overtime. Die UBNler waren von Anfang an das bessere Team und in der 3. Minute erlösste Flurin Bolliger die Mannschaft mit seinem Siegtreffer zum 8:7.

Zusammenfassend kann man sagen: Das Team hat Leidenschaft und Charakterstärke bewissen. Die gilt es zu behalten. Wir haben nicht nur zwei Punkte gewonnen, sondern auch viele Erkenntnisse. Die Dinge gibt es am kommenden Sonntag, wenn es gegen Bülach Floorball geht zu verbessern.

Autor: REB