Herren 1: UBN vs. Glattal Falcons 5:7

Herren 1 doch nicht auf Siegestrasse

autor

Die Erste Mannschaft von UBN verliert das Heimderby vom Samstag gegen die Glattal Falcons knapp mit 5:7.

Mit aufgeladenem Selbstvertrauen aus der letzten Doppelrunde trafen sich Spieler und Staff für das Heimspiel gegen die Nachbarn aus Wangen, Brüttisellen und Dübendorf. Zusammen mit der Gegebenheit, dass anschliessend ans Spiel das jährliche Team-Weihnachtsessen stattfinden würde, war jedem bewusst, dass man das Spiel heute nicht zu locker angehen düfte.

UBN startete allerdings unprofessionell ins Spiel und holte sich durch ein Chaos nach einem schnell ausgeführten Freistoss eine 2-Minuten-Strafe ein, die von den Gästen auch gleich kaltblütig ausgenützt wurde. Das Heimteam fand aber rasch zurück ins Spiel und konnte durch einen Energie-Vorstoss von L. Schaffner das Spiel ausgleichen. Und auch nachdem die Falcons in der 9. Spielminute wieder erhöhen konnte, erzielte die erste Linie von UBN mit sehenswerter Kombination gleich wieder den Ausgleich. Kurz vor Drittelsende leistete sich das Fanionteam allerdings eine sehr ungünstige schwache Minute und mit einem Doppelschlag erhöhten die Falcons aufs 2:4 Pausenresultat.

Ins zweite Drittel startete das Herren 1 wieder konzentrierter, schlug aber keinen Profit und musste in einer weiteren Unterzahlsituation den nächsten Gegentreffer hinnehmen. Im weiteren Verlauf gestaltete sich das zweite Drittel sehr ausgeglichen mit Chancen hüben wie drüben. Das Spiel der vielen Tore sollte es trotz vieler Grosschancen nicht werden. Beiden Teams gelang im Mittelabschnitt noch ein Tor.

Hiess also, dass es im Schlussdrittel ein 3-Tore-Deffizit aufzuholen galt. Entsprechend startete UBN mit viel offensivem Pressing ins letzte Drittel. Aber auch wenn man dadurch zu guten Chancen kam, schaute nichts Zählbares dabei raus. Es brauchte ein Powerplay, welches nach kleineren Starschwierigkeiten auch zum Anschlusstreffer genutzt wurde und es wurde noch besser. Nur eine Minute später traff Bertschi mit schönem Schuss zum 5:6 und es war endgültig wieder Leben im Hatzenbühl. Aber auch trotz energischen Anrennens aufs gegnerische Tor, konnten die Flacons ihre Führung verteidigen und trafen noch zum 5:7 Schlussresultat ins Schlussdrittel.

Eine bittere Niederlage für UBN, nachdem sehr oft die Wichtigkeit dieses Spiels betont wurde. Allerdings wurde das Spiel rasch aus dem Gedächtnis gelöscht und nun heisst es mit einem stählernen Teamspirit die Rückrunde in den Angriff zu nehmen.

Autor: T.M.