Herren 1: UBN vs. Zürisee Unihockey 9:2

Herren 1 gewinnt auch gegen Zürisee

Nach dem Torspektakel von letzter Woche, sollte diesen Samstag die Bestätigung der gezeigten Leistung folgen.

redakteur

Der Gegner im dritten Saisonspiel war die dezimierte Truppe aus Zürisee. Doch dass diese auch unterzählig nicht zu unterschätzen sind, zeigten Sie eindrucksvoll gegen Bülach, wo Sie sich erst nach der Verlängerung geschlagen geben mussten. Deshalb galt es sich nicht davon beirren zu lassen und sich auf das eigene Spiel zu konzentrieren.

Bassersdorf startete wiederum druckvoll und versuchte dem Spiel direkt den eigenen Stempel aufzudrücken. Der Start gelang Ihnen nach Mass, bereits nach knapp anderthalb Minuten schoss Dario Ganz das 2:0 für UBN, nachdem Dominik Rothmund vorher mit einem abgelenkten Schuss zum 1:0 einnetzte und das Toreschiessen an diesem Abend eröffnet hatte. UBN bestimmte das Spiel und riss das Spieldiktat an sich. Zürisee zog sich in dieser Phase des Spiels weit ins eigene Drittel zurück und lauerte auf schnelle Konter. Oder aber man versuchte die Verteidigung von Bassersdorf mit hohen Bällen aus der Reserve zu locken. UBN bestimmte das Spiel und konnte über mehrere Minuten hinweg den Ball in den eigenen Reihen zirkulieren lassen. Weshalb die Gäste auch nur vereinzelt in der eigenen Spielhälfte auftauchten und meist bereits früh von der Defensive gestoppt wurden. In der 13. Minute gab es dann wieder etwas Zählbares zu verzeichnen. Nico Schaffner erhöhte die Führung mit einem schönen Schuss zum 3:0. Keine zwei Minuten später jubelte das Heimteam erneut als Jarmo Altorfer zum 4:0 einnetzte. In der letzten Minute schien das Heimteam gedanklich schon in den Katakomben zu sein, denn zehn Sekunden vor Ende des Drittels, liess man sich im Spielaufbau den Ball abnehmen, was zu einem schnellen Gegenangriff führte, welchen Zürisee Spieler Marc Fischer zum 4:1 ausnutzte.

Im zweiten Drittel steigerten sich die Bassersdorfer zu Beginn wieder und erhöhten den Vorsprung durch Fabian Fenaroli wiederum auf vier Tore. Danach flachte das Spiel ab. Die Qualität und die Intensität nahmen ab und Bassersdorf leistete sich in dieser Phase einige kleine Fehler, welche Zürisee zu vermehrten Torchancen verhalfen. Tore fielen jedoch keine mehr in diesem Drittel und somit ging man mit einem Stand von 5:1 in die zweite Pause.

In der Pause sollte nochmals deutlich gemacht werden, dass dieses Spiel noch nicht vorbei ist und man an die Leistung aus dem ersten Drittel anknöpfen will. Kurz nach Wiederanpfiff war klar die Worte des Coaches scheinen gefruchtet zu haben. Denn Tim Ehrensperger erhöhte in der 42. Minute zum 6:1. Das Heimteam nahm daraufhin das Spiel wieder in die Hände und drückte auf einen weiteren Treffer. In der 46. Minute nahm dann Zürisee sein Timeout, wohl auch um den Anlauf vom Gastgeber zu bremsen. Die Auszeit zeigte aber keinen Erfolg, 30 Sekunden später lag der Ball erneut im Tor von Zürisee. Wer dachte der Torhunger von UBN sei nun gestillt, hatte nicht mit Nico Schaffner und Simon Weder gerechnet. Sie erhöhten in der 49. Minute zum 8:1 bzw. in der 54. Minute zum 9:1. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt bereits entschieden, jedoch kam Zürisee in der 57. Minute noch zu einem weiteren Treffer, welcher das Endresultat von 9:2 bedeutete.

Nächste Woche trifft UBN auswärts auf den zur Zeit Tabellenletzten UHC Laupen. Die Erwartungen sind gross, jedoch darf auch dieses Mal der Gegner nicht unterschätzt werden.

Autor: C.D.