Cup 1/64-Final

Sieg gegen Nationalligisten UHC Pfannenstiel

autor

Bei drückender Hitze und inmitten des Sommertrainings fand vergangenen Samstag im heimischen Hatzi das Cup-Spiel gegen einen bekannten Gegner, den UHC Pfannenstiel-Egg (NLB) statt.

Früh war klar, dass die Gäste in einer höheren Liga spielen und ein anderes Tempo an den Tag legen, als jenes, welches sich UBN gewöhnt ist. Es vergingen keine zwei Minuten und bereits konnten die Gäste diesen Unterschied zu ihrem Vorteil nutzen und den Score eröffnen. Nach und nach fand UBN besser ins Spiel und konnte sich ebenfalls einige Offensivszenen erarbeiten. Jedoch war man vor allem in der Defensive oft einen Schritt zu spät. Diese Nachlässigkeit ermöglichte Pfannenstiel den Ausbau der Führung bis in die 15. Minute auf 0:3.

Obwohl UBN mit dem oberklassigen Gegner mehr oder weniger mithalten konnte, drohte die Partie in eine unschöne Richtung zu rutschen. Zeit für Weder, sich wiedermal ein Herz zu fassen und den Ball in die Maschen zu hämmern. Mit einem Doppelschlag kurz vor der Pause führte er damit das Heimteam wieder auf den richtigen Kurs. Das spektakuläre Startdrittel endet 2:3.

Im zweiten Drittel spielten beide Teams eher zurückhaltend und fokussiert auf saubere Defensivarbeit. Dies und wahrscheinlich auch die drückende Hitze führten zu einem verhaltenen Mittelabschnitt, welcher, mal abgesehen von wenigen Strafen, ziemlich ereignislos und vor allem Torlos über die Bühne ging.

Völlig offen und folglich mit entsprechendem Adrenalinpegel startete das dritte Drittel. Diesen wussten die Gäste besser in Energie umzusetzen und konnten ihre Führung mit zwei Treffern auf 2:5 ausbauen. Glücklich verhinderte der Pfosten mindestens zwei weitere Treffer des Gastteams. UBN liess sich dies nicht weiter gefallen und setzte auf aggressives Forechecking. Bereits nach kurzer Zeit, zeigte dies seine Wirkung. Forcierte Fehler und folglich Ballgewinne seitens UBN nahmen zu. Wiederum war es Weder, welche mit einem weiteren Treffer, grosse Hoffnung aufkommen liess. Die Gäste waren nun aus dem Konzept und ermöglichten dem Heimteam weitere Chancen, welche eiskalt genutzt wurden.  In der 50. Minute gelang erneut Weder der Anschlusstreffer. Kurz darauf fand sich Chappuis alleine im Slot wieder und glich mit einem sauberen Drehschuss aus. Die Euphorie auf Seiten des Heimteam ist kaum zu übertreffen. Völlig durch den Wind lassen die Spieler des UHC Pfannenstiel weitere Fehler zu. Einer dieser Fehler führt zum Konter, welchen Weder und Junior Ehrensperger mehr als lehrbuchmässig fahren. Das krönende Ende findet Ehrensperger. Er schiesst in der 55. zum gross umjubelten Führungstreffer ein. Kein Wunder setzt Pfannenstiel nun alles auf die Offensive. Unglücklich wurde nun auch Kast noch kurz vor der Sensation auf die Strafbank verdammt. Kein Problem denkt sich Schellenberg. In seiner Paradedisziplin „Sprint“ kann er sich nach einem Ballverlust  durchsetzten und schiebt in Unterzahl zum alles entscheidenden Empty-Net-Goal ein. 

UBN gewinnt das Cup-Spiel gegen die oberklassigen Gäste aus dem Oberland und steht nun im 1/32-Final. In dieser Runde wird der Gegner March-Altendorf (ebenfalls NLB) heissen. Wir freuen uns!