U21 Damen: UBN vs. Floorball Zürich Lioness 5:0, UBN vs. Zürisee Unihockey ZKH 5:0

Höhenflug bei den U21 Juniorinnen

redakteur

Die nächste Meisterschaftsrunde der U21 Juniorinnen stand vor der Türe. Bereits um 11.00h traf sich das Team bei den Müllers zu Hause, um die Videos der letzten Spiele zu analysieren. Bevor es 1 Stunde später in die Halle ging, stärkten wir uns erst noch mit dem traditionellen Hörnlisalat – leider wurden wir dieses Mal nicht von der ehemaligen Spielerin Jara Gnepf bekocht – danke Meli für die Vertretung! 🙂

Sportlich wie wir sind, ging es zu Fuss Richtung Stighag, die neue Heimhalle von unseren Nachbarsfliegern „Kloten-Dietlikon Jets“. Das erste Derby von diesem Sonntag hatten wir gegen unsere bekannten Freundschaftsspielgegner „Zürich Lioness“. Vor dem Match bereiteten sich alle konzentriert auf die nächsten 40 Minuten vor. Die Halle füllte sich mit Zuschauern und viele UBNler heizten die Stimmung an. Die Unterstützung kam von allen Seiten und ein weiteres Mal merkte man, dass UBN wie eine grosse Familie ist.

Bereits wenige Minuten nach Spielbeginn, konnte Katja Kendrew den weissen Ball ins Tor befördern. Doch auch Lioness spielte stark und unsere Torhüterin Jenny Lilburn schützte uns vor einigen Gegentoren. Mit einem Anschlusstreffer von der Stürmerin Celine Wehrli ging es in die erste Pause. Auch nach der Hälfte konnten wir den Spielstand halten und mit einem herrlichen Weitschuss von Nadia Hofer sogar auf 3:0 erhöhen. Ein Pass von Sarah Borer und Dunja Rhyner versenkte den Ball im Tor. Wir liessen den Gegnern aus Zürich keine Chance. Zum krönenden Abschluss erzielte Lara Maggioni das 5:0 und beendete die Partie. Man muss natürlich ihren Unterstützer Lars Blumer (Herren 1 und U21 Spieler) noch erwähnen. Dieser hatte ihr kurz vor Spielbeginn noch eine Blevita Packung mit Schokolade zugeworfen, damit sie auch sicherlich genügend Energie zum Tore schiessen hatte. Was für eine Heldentat Lars, Merci!

Das zweite Spiel ging fast identisch weiter. Zürichsee hatte wenige Auswechselspielerinnen und das nutzten wir aus. Das erste grandiose Tor erzielte unsere Verteidigerin Anja Ehrensperger. Danach ging es weiter mit einen Pass von Pia Sonderegger in den Slot (oder au gnennt Slöde:) und Dunja Rhyner schmetterte den Ball erneut unter die Latte. Nach der Pause drehten wir noch einmal auf. Durch Hektik vor dem Gegnertor wurde eine Zürichsee Spielerin angeschossen und der Ball flog direkt ins Tor. Ein weiterer Treffer erzielte Katja Kendrew. Wiederholt brachte uns Lara Maggioni den endgültigen 5:0 Sieg nach Hause. Ich bin überzeugt, dass lag garantiert nur an den Blevitas.

Bereits seit 3 Spielen haben wir kein Tor mehr bekommen, darauf sind wir mächtig stolz. Glücklich und zufrieden mit der starken Leistung des gesamten Teams, endete ein weiterer erfolgreicher Spieltag.

Autorin: P.S.