UBN vs. Herisau: 4:3 (0:0 / 1:2 / 3:1)

Sieg für U18

Die U18 gewinnt das wichtige Spiel gegen Herisau und klettert damit auf Rang 6. Es bleibt aber weiterhin äussert spannend in dieser Gruppe – nur gerade 3 Punkte liegen zwischen Platz 5 und 8.

autor

Der Tag startete mit einer kleinen Überraschung. Direktkonkurrent Wetzikon schlug im ersten Spiel des Tages Sarganserland – womit UBN unter Zugzwang war. Doch die Formkurve bei den Unterländer zeigt seit Mitte Dezember stark nach oben, entsprechend positiv und mit Selbstvertrauen startete man in die Partie.

Im ersten Abschnitt merkte man beiden Teams an, dass es darum ging, Fehler und einen frühen Rückstand zu vermeiden. Die Defensive stand kompakt und auch gefährliche Konter gab es kaum. Folgedessen ging es mit einem 0:0 in die Kabine.
Auffälligste Szene: Der Zusammenprall zwischen Goali Schenkel und einem Herisauer-Angreifer. Unglücklicherweise verletzte sich der Appenzeller am Knöchel und konnte nicht mehr weiterspielen. Wir wünschen auf diesem Weg gute Genesung.

Im zweiten Drittel erwischten die Appenzeller den klar besseren Start und erzielten in wenigen Sekunden zwei Treffer. Auf Seiten der Unterländer brauchte es einige Minuten, um diesen Schock zu verdauen. Doch dann fand Bassesdorf-Nürensdorf immer besser ins Spiel. Beide Linien erarbeiteten sich Chancen und sorgten für ziemlich Verkehr vor dem gegnerischen Gehäuse. Captain Schaffner brachte seinen Farben mit einem satten und präzisen Schuss auf 1:2 heran.
Damit war der Hunger geweckt und UBN sucht auch im Schlussabschnitt vehement den Ausgleich. Schaffner markierte nach wenigen Minuten den Ausgleich. Und damit nicht genug – nach einem wunderschönen Zuspiel von Isler lenkte Luca Schaffner unhaltbar ab und sorgte für die erstmalige Führung. Und wenn es läuft, dann läuft es – auch das 4:2 erzielte der gut aufgelegte Captain und FIFA-Zocker. Die Antwort von Herisau kam allerdings postwendend und damit begann die heisse Schlussphase. UBN verteidigte mit Mann und Maus und spielte die Zeit mehrheitlich gekonnt herunter. Um den Rest kümmerte sich Torhüter Schenkel und Göttin Fortuna.

Fazit: Eine starke Leistung vom ganzen Team – viel Wille und Kampfgeist. Bezeichnend dafür die Altorfer-Twins – welche wie gewohnt unermüdlich rackerten.
Die jüngsten Resultate (7 Punkte aus den letzten 4 Spielen) stimmen positiv. Das Team freut sich auf das 2. Heimspiel diesen Sonntag. Anpfiff gegen Sarganserland ist 12.15 Uhr – HOPP UBN!!!