U21: UBN vs. Unihockey Basel Regio 5:3

U21 gewinnt erste Playoff-Partie

Dank einer tollen Mannschaftsleistung bezwingt die U21 im ersten Playoff-Spiel Basel Regio mit 5:3.

redakteur

Es war so etwas wie der Kampf David gegen Goliath. David UBN mit 13 Feldspielern stand Goliath Basel mit 20 Feldspielern gegenüber. Trotzdem oder genau deshalb freute sich die U21 nach zuletzt resultatmässig nicht mehr ganz so bedeutungsvollen Meisterschaftsspielen auf die grosse sportliche Herausforderung. Schliesslich geht es in der Best-of-Three-Serie darum, wer gegen den Vertreter aus der U21A um den Aufstieg spielen darf.

Wer zu spät in der gut gefüllten Hatzenbühl-Turnhalle erschien, verpasste die ersten Tore der Partie. Bereits nach 3:29 gelang Jarmo Altorfer nach einem Freistoss die Führung für UBN. Eine Führung, die allerdings nur 90 Sekunden anhielt. Nach einem Stockfehler in der UBN-Hintermannschaft liessen sich die Basler nicht zweimal bieten und trafen zum Ausgleich. Es sollten die einzigen Tore im ersten Abschnitt bleiben, wobei sich die Basler einen Abschluss ans Torgehäuse notieren lassen durften und UBN eine erste Überzahl nicht in Zählbares umwandeln konnte.

Auch der Start in den Mittelabschnitt gelang UBN nach Wunsch. Zwei Minuten nach Wiederanpfiff konnte nach einem Ballgewinn in der eigenen Zone ein schneller Gegenstoss lanciert werden, an dessen Ende Fabian Fenaroli auf 2:1 erhöhte. Minuten später sollte es noch besser kommen. Nachdem eine erste Unterzahl ohne Gegentor überstanden wurde, konnte UBN seinerseits in Überzahl agieren und wusste diese durch erneut Fabian Fenaroli auszunützen. Zur Spielhälfte führte das Heimteam mit 3:1 und konnte diesen Vorsprung dank grossem Einsatz in die zweite Pause mitnehmen.

Gute Eigenschaften sollte man beibehalten. Auch der Start in den Schlussabschnitt gelang UBN nach Wunsch. Wieder waren nur 90 Sekunden gespielt, als Luca Schaffner nach einem Freistoss das 4:1 gelang. Die Basler reagierten vehement. Aus Sicht der Schiedsrichter zu vehement. Nach einem Check in Bandennähe musste ein Basler für 5 Minuten auf die Strafbank. Ein Verdikt, welches in Anbetracht des intensiven Spiels durchaus (zu) hart ausfiel. Zweimal bitten musste man UBN an diesem Nachmittag aber nicht. Noch keine zwei Minuten der Überzahl waren verstrichen, als Luca Schaffner auf 5:1 erhöhte. Da sich UBN Sekunden später selbst eine kleine Zeitstrafe einhandelte, konnte aus den fünf Minuten Überzahl kein weiterer Profit gezogen werden. Die Angriffe der Basler wurden nun immer energischer. Ballsicher beschäftigten sie UBN in der Verteidigungszone, welche diese aber aufopferungsvoll verteidigten und nur wenige Abschlüsse in Tornähe zuliessen. So war es dann auch ein Abpraller nach einem Weitschuss, der den Baslern nach 51:33 den zweiten Treffer ermöglichte und eine spannende Schlussphase lancierte. Schon früh ersetzten die Basler ihren Torhüter durch einen zusätzlichen Feldspielern und suchten den Anschlusstreffer. Dieser sollte aber lange nicht gelingen. Zu lange aus Sicht der Gäste. Erst vier Sekunden vor Schluss wurden ihre Bemühungen mit dem dritten Treffer belohnt, am Sieg von UBN vermochte er aber nichts mehr zu ändern.

Fazit: Die U21 bewies an diesem Nachmittag Leidenschaft, grossen Einsatzwillen und Effizienz im Abschluss. Dringend benötigte Zutaten, um den ersten Sieg in der Serie gegen eine starke Basler Auswahl einzufahren. Klar ist aber auch, dass mit diesem Sieg noch nichts gewonnen ist. Den Baslern ist jederzeit zuzutrauen, dass sie am kommenden Wochenende zweimal als Sieger vom Platz gehen. Den ersten Matchball, um dies zu verhindern, hat UBN am nächsten Samstag ab 12 Uhr in Basel. Gelingt kein Sieg, kommt es bereits am Sonntag um 14 Uhr zum grossen Showdown in der Hatzenbühl Turnhalle.

Autor: Daniel Brühlmann