UBN vs. Iron Marmots Davos-Klosters 12:8

U21 gewinnt spektakulär

UBN siegt in einem torreichen Spiel gegen den U21A-Absteiger Davos.

redakteur

Zum fünften Spieltag reisten die bis jetzt überraschend leer ausgegangenen Iron Marmots aus Davos an, die einer hoch motivierten Heimmannschaft gegenüberstanden. Mit Respekt gegenüber dem Nachwuchsteam einer NLB-Mannschaft versuchte UBN von Beginn weg wach und mit breiter Brust aufzuspielen.

Nach nur elf Sekunden musste sich UBN aufgrund eines Bodenspiels im Boxplay beweisen. Wer nun dachte, dass Bassersdorf-Nürensdorf nun einstecken musste, lag falsch. Mitten in der Überzahl der Marmots entwischte Fabian Fenaroli und netzte traumhaft backhand ein. Die Unterzahl wurde anschliessend überstanden und in der dritten Minute traf Dario Ganz nach einem Ballgewinn zum 2:0. Davos nahm früh das Time-out und konnte kurze Zeit später reagieren. Nach Abstimmungsproblemen in der Verteidigung verkürzten die Davoser auf 2:1. Kurz darauf musste Ganz nach mustergültigem Zuspiel von Fenaroli den Ball nur noch über den liegenden Torhüter heben. Ein Augenblick später kamen die Davoser nach einer Notbremse von Tim Ehrensperger per Penalty zum Anschlusstreffer. UBN liess sich davon nicht beirren und Ehrensperger selbst traf herrlich in den Winkel zur erneuten zwei Tore Führung. Tobias Kuster konnte für die Hausherren auf 5:2 erhöhen. Die Davoser konnten kurz vor der Pause ihren dritten Treffer bejubeln und so endete das Drittel mit 5:3 aus der Sicht von UBN.

Nach einem unsportlichen Verhalten von Torhüter Maxi Achakri und begleitender Zwei-Plus-Zehn-Minutenstrafe hütete Randy Hamilton neu das Tor von UBN. In der Unterzahl erhöhte Nico Schaffner auf Zuspiel von Ehrensperger zum 6:3. Kurz vor Ablauf der Strafe nützte Davos die Überzahl dann doch und es stand 6:4. Eine Minute vor dem Pausentee eilte Fenaroli schon wieder alleine auf das Davoser Tor und vollendete nach einem Zuckerpass von Jens Homberger eiskalt. Davos blieb aber an UBN dran und verkürzte nach sehenswertem Zusammenspiel zum 7:5 Pausenstand.

Nach zwanzig Sekunden im letzten Spielabschnitt traf Thierry Schweizer mit einem Weitschuss. Eine Minute später erwischte Homberger den Torhüter zwischen Beinen. UBN wollte munter weiterspielen, aber die Davoser erwischten die Verteidigung auf dem falschen Fuss und es stand plötzlich 9:6. Frisch aus den Ferien erschien Lars Blumer, der direkt vom Flughafen angereist war und sich sofort umzog. Als er später von Trainer Rolf Pfeifer eingewechselt wurde, bedankte er sich nach einem Querpass von Fenaroli mit dem Stängelitreffer zum 10:6. Ein Einsatz später legte Blumer für Fenaroli auf und der spielte den Ball erneut quer, sodass Ganz nur noch einschieben musste. Die Marmots liessen UBN nicht davonziehen und schossen ihr siebtes Tor. Nach einem Zuspiel von Luca Maranini erzielte Silvan Hofer mit einem satten Schuss das 12:7. Davos betrieb kurz vor Ende der Partie noch Resultatkosmetik und sorgte für den 12:8 Endstand.

Ein torreicher Samstagnachmittag beschehrt UBN drei Punkte und sorgt dafür, dass sie sich auf dem zweiten Rang halten können. Die Davoser müssen weiter auf ihre ersten Saisonpunkte warten und UBN wünscht ihnen viel Erfolg im nächsten Spiel!

Für UBN geht es nächsten Samstag mit dem Spitzenkampf gegen Thurgau weiter. Mit dezimiertem Kader will UBN auch dort für eine Überraschung sorgen und hofft auf zahlreiche Unterstützung!