Juniorinnen U21: Trainingsweekend

Juniorinnen U21 Trainingsweekend

redakteur

„Nach der Street Parade und den Ferien ist vor der Saison…“
Mit diesen Worten leitete Päde ein Schreiben mit unserem detailierten Traininsplan ein, welcher aus solch langen Trainingseinheiten bestand, die sogar Vanessa aufhorchen liessen.
Auch der Begriff „Me-Time“, in welcher das Handy erlaubt war, stich jedem ins Auge und zog einigen Spott nach sich. An diesem Wochenende wollten wir an uns arbeiten, spielerisch sowie als Team. Den Team Spirit erneut stärken, neue taktische Elemente dazu lernen und nach den Ferien wieder auf Touren kommen. Keines dieser drei Elemente kam dabei zu kurz.

Am Freitagabend, 23-08-2019, starteten wir mit drei Autos unsere Reise nach Giswil, eine kleine Gemeinde in Sarnen. Mit viel Vorfreude, Motivation und eindeutig mehr Gepäck als die Trainer es erwartet hatten. Nach dem Einrichten fanden wir uns im Aufenthaltsraum wieder, wo wir eine Partie Activity spielten. Ob Celine ein „Zäpfli“, Vanessa einen Stein oder Alessia eine Strassenlaterne nachahmen mussten, gelacht wurde auf jeden Fall genug. Um circa 23:00 hiess es dann ab ins Bett, sodass wir mit genügend Schlaf in den nächsten Tag starten können. Doch obschon uns die sechs Trainingseinheiten am Folgetag bereits etwas grauten, war an Lichterlöschen und Schlafen noch eine ganze Weile nicht zu denken…

Samstag 24-08-2019:
Kurz nach sieben Uhr riss uns Sorayas schellender Wecker aus dem Schlaf und bescherte uns einen kurzen Schock, nur Melanie bekam von dem lauten Geräusch gar nichts mit und döste noch ein wenig weiter. Nach dem Zmorge ging es dann schon nach Kägiswil in die Turnhalle. Früher als geplant konnten wir dort unser Training starten. Doch wer gedacht hat, dass das Training dadurch früher aufhört, lag falsch. Bis 12:00 mühten wir uns mit bereits knurrenden Mägen ab und freuten uns riesig auf das Mittagessen, welches aus feinen Salaten bestand. Hier ein grosses Dankeschön an Jara für ihren feinen Hörnlisalat! Nach der versprochenen „Me-Time“ und ein wenig die Sonne geniessen, kamen auch schon Simons „Lockere Spiele, Laufspiele“ zum Zug. Um 17:00 schlossen wir auch unser letztes Training dieses Tages ab. Im Lagerhaus angekommen machten wir uns sofort ans Abendessen. Zusammen schnitzten wir Gemüse für den Znacht und Früchte für das Birchermüesli am Folgetag. Bei den Trauben scheuten wir keine Mühe und entkernten zu viert alle Trauben, nur um später feststellen zu müssen, dass das andere Pack Trauben ohne Kerne enthalten hätte.
Nach dem Abendessen folgte noch eine kurze Theorie-Session über die Spielerrollen und deren Verhalten auf dem Feld. Dann wurde endlich unser heiss ersehntes Dessert Buffet eröffnet und wir machten uns für die vorbereiteten Spiele von Pia und Vanessa bereit. Wir wurden in zwei Gruppen aufgeteilt, aus welchen dann jeweils ein Spieler gegen einander antreten mussten. Um den möglichst optimalen Spieler auswählen zu können, nannten Pia oder Vanessa jeweils ein Adjektiv welches die Person beschreibt. Fuu (Nadja) und Sarina duellierten sich, wer das grössere Maul besitzt, Martin und Katja präsentierten ihre Kopfrechnen-Künste, Lara und Jenifer massen ihr Allgemeinwissen aneinander und Alessia und Nadia (Bosshard) versuchten Gewürze anhand ihrer Gerüche zu erkennen. Nach dem sich jeder einem Gegner stellte, stand noch eine legendäre Runde „Werfölfle“ an. Müdigkeit machte sich langsam in den Runden der Spielerinnen breit, doch ruhig wurde es noch nicht so bald.

Sonntag 25-08-2019:
Die sechs Stunden Training und Theorie sassen uns noch merklich in den Knochen. Doch viel Zeit um uns zu beklagen blieb uns nicht, da standen wir bereits auf dem Platz. Am Nachmittag „mätschleten“ wir noch gegeneinander bevor wir uns dann auf den Heimweg machten. Es war ein sehr informatives und forderndes Weekend, wobei das Lachen und der Teamgeist auf keinen Fall zu kurz kam. Ein grosses Dankeschön hier an unsere Trainer für die Organisation und Durchführung dieses Wochenende und an Quirin, welcher während des Wochenende unser zweites Goal hütete.