U21: UBN vs. Jets 6:5 (1:3/4:0/1:2)

Mit einem Derbysieg erfolgreich ins neue Jahr gestartet

autor

Es war wiedereinmal soweit, das Derby gegen die Jets stand auf dem Programm. Nachdem man das Hinspiel knapp verlor, war klar, dass heute ein Sieg her musste. Das es kein leichtes Spiel wird, wussten alle. An Motivation fehlte es jedoch nicht.

Im ersten Drittel erwischte UBN den besseren Start und kam besser in Fahrt. In den ersten Minuten kam UBN zu einigen guten Abschlüssen, jedoch ohne Erfolg. Bis zur 5. Minute hatten die Gäste nur wenig Spielanteil, bis sie dann in der 5. Minute zum ersten Powerplay des Spiels kamen. Demnach musste UBN erstmals in Unterzahl agieren. Es dauerte nicht lange und die Gäste erzielten die erstmalige Führung. Bereits einige Minuten später musste das Heimteam erneut in Unterzahl spielen. Und wieder wussten dies die Gäste auszunutzen. Danach versuchte man ein bischen konzentrierter zu spielen und das Spiel wieder auf die Seite von UBN zu reissen. Kai Neuenschwander war es, der zur Drittelshälfte das erste Tor für UBN und somit den Anschlusstrefer erzielte. Danach bot sich erstmals eine Überzahlsituation für UBN. Viele gute Torchancen konnten kreiert werden, ins Tor wollte der Ball jedoch nicht. Somit endete dieses Powerplay torlos. Einige Minuten später wurde wieder eine Strafe gegen UBN ausgesprochen, was erneut Unterzahl für UBN bedeutete. Und wieder nutzen die Gäste dies aus und erhöhten auf 1:3. In den letzten drei Minuten ereignete sich nichts Nennenswertes mehr. Mit dem Zwischenstand von 1:3 ging es dann in die erste Pause.

Im zweiten Drittel versuchte man die Torchancen besser auszunützen und weniger Strafen zu nehmen. Wieder war es das Heimteam, welches besser ins Drittel startete. Man hatte wieder einige Torchancen, scheiterte jedoch am gut aufgelegten gegnerischen Torhüter. In der 27. Minute konnte Bassersdorf Nürensdorf dann in doppelter Überzahl auftreten. Dies wusste das Heimteam auszunützen und verkürzte durch Jarmo Altorfer auf 2:3. Einige Minuten später war es Luca Schaffner, welcher auf schönes Zuspiel den Ausgleich erzielen konnte. Danach waren es die Gäste, welche die nächste Strafe in Kauf nehmen mussten. Erneut stand also die Powerplayformation von UBN auf dem Platz. Diesmal war es Dominik Isler, welcher nach schöner Vorarbeit den Ball nur noch einschieben musste und somit die erstmalige Führung für seine Farben erzielte. Kurz vor Schluss war es nochmals Schaffner, der mit einem satten Drehschuss auf 5:3 erhöhte und somit den Pausenstand festlegte.

Im letzten Drittel stellte man sich auf eine harte Schlussphase ein. Zu Beginn des Drittels versuchte UBN die Führung auszubauen, jedoch ohne Erfolg. In der 47. Minute musste das Heimteam ein weiteres Mal in Unterzahl antreten. Die Strafe hatte man fast überstanden, als der Ball noch unglücklich den Weg ins UBN Tor fand. In den kommenden zehn Minuten waren es dann erstmals die Gäste, welche das Spiel machten. UBN war also viel mit Defensivarbeit beschäftigt und kam nur noch wenig ins gegnerische Drittel. Zehn Minuten vor Schluss konnten die Gäste das Spiel doch noch ausgleichen. In den letzten Minuten riskierten beide Teams nicht mehr allzu viel. UBN konnte durch gute Defensivarbeit und einen starken Maxi Achakri im Tor den Kasten sauber halten. Als dann 5 Sekunden vor Abpfiff Achakri mit einem weiten Auswurf auf Blumer eine letzte Torchance kreieren wollte, konnte Blumer nur noch unfair gestoppt werden. Gleichzeitig mit der Schlusssirene pfiff der Schiedsrichter Penalty für UBN. Die Frage wer zum Penalty antreten wird, musste gar nicht gestellt werden. Luca Schaffner ist der Mann für solche Situationen und stellte sich dem gegnerischen Torhüter. Schaffner trat an, näherte sich dem Torhüter und vernaschte ihn eiskalt und schoss den Ball gekonnt über die Linie. Das lange Zittern auf der Bank war vorbei, der Jubel danach umso grösser.

Somit gewinnt UBN dieses hartumkämpfte Derby gegen die Flughafenstädter mit 6:5 und sichert sich die wichtigen drei Punkte. Es war ein ausgeglichenes Spiel auf hohem Niveau mit dem besseren Ende für das Heimteam, welches jedoch nicht unverdient gewonnen hat. UBN bedankt sich bei den zahlreich erschienenen Zuschauern für die gute Stimmung. Bereits nächstes Wochenende geht es in Luzern weiter gegen das Tabellenschlusslicht.