Herren 1: 1/16-Final Cup UBN vs. Zug United 1:13; UBN vs. UHC Herisau 7:8

Niederlage im Cup und in der Meisterschaft

autor

UBN vs. Zug United 1:13
Wie so oft war es auch an diesem Wochenende wieder Zeit für eine Doppelrunde. Als erstes erwartete UBN den NLA Vertreter Zug United zum Cup Kracher im Hatzenbühl. Die Zuschauer durften gespannt sein, da das Heimteam bereits letztes Jahr bewiesen hatte, dass es durchaus möglich ist ein Team aus der NLA zu überraschen und zu gewinnen.

Zug United zeigte von Beginn an, dass sie keinesfalls den gleichen Fehler wie Chur Unihockey im letzten Jahr machen wollen und traten dementsprechend auf. Dennoch schienen sie vom Auftreten des Heimteams überrascht das frech aufspielte und mit viel Körpereinsatz die Zuger daran hinderte ein Tor zu erzielen. Dies zeigten auch die ersten Minuten. Zug konnte zwar früh in Führung gehen, doch UBN liess sich davon nicht beeindrucken und glich eine Minute später durch Dario Ganz direkt wieder aus. Das erste Drittel war dann auch weiterhin stark umkämpft und bot ein wahres Spektakel für die Zuschauer. Trotz der starken Verteidigung von UBN konnte Zug mit einem weiteren Tor mit 2:1 in die Pause gehen.

Im zweiten Drittel zeigten die Zuger dann was es bedeutet in der höchsten Liga der Schweiz zu spielen. Innerhalb der ersten acht Minuten im zweiten Drittel konnte das Gästeteam auf 6:1 erhöhen. Nach einem weiteren Treffer nahm UBN ein Timeout, um dem Team nochmals klar zu machen mit welchen Mitteln die Zuger gestoppt werden sollten. Neben einem Powerplay Treffer von Zug gab es nichts Zählbares mehr in diesem Drittel, womit ein Zwischenstand von 1:8 resultierte.

Im letzten Drittel konnte UBN ihr Konzept wiederum besser umsetzen und kassierte bis zur 50. Minute keinen weiteren Treffer. Nach einem erneuten Powerplay Treffer durch Zug war der Bann dann wieder gebrochen und das Gästeteam erhöhte bis zur 56. Minute auf 1:13. Das war dann auch der Schlusspunkt und die Zuger entschieden dieses Cup-Duell schlussendlich doch noch deutlich für sich.

Herisau vs. UBN 8:7
Nach dem Cupspiel am Samstag, mit welchem UBN trotz Resultat durchaus zufrieden sein konnte, da über weite Strecken hinweg gut mit dem NLA Team mitgehalten werden konnte, stand nun ein weiteres Ligaspiel Auswärts in Herisau an.

Beide Teams starteten mit viel Willen in das Aufeinandertreffen und generierten früh einige gute Möglichkeiten. Nach 4 Minuten konnte David Rhyner UBN ein erstes Mal zum Erfolg führen. Leider hielt die Führung aber nur knapp 40 Sekunden an, bis Herisau bereits wieder auf 1:1 ausglich. In der Folge konnte Herisau den Druck aufrecht erhalten und kam zu weiteren gefährlichen Situationen, welche Sie dann auch in der 10. und 14. Minute zur 3:1 Führung ausnutzten.

Im zweiten Drittel ging es weiter wie bisher, beide Teams erspielten sich viele Chancen und es hätte zu diesem Zeitpunkt auch bereits einige Tore mehr geben können. UBN konnte dann innerhalb von 5 Minuten ausgleichen. Dank Toren von Timo Mächler und David Rhyner stand es nun wieder 3:3. Kurz darauf zog das Gästeteam eine etwas schwächere Phase ein. Diese nutzten die Herisau Spieler für eine erneute Führung und erhöhten diese auch kurz darauf auf 5:3. Die UBN Spieler reagierten darauf unmittelbar und konnten noch vor der Drittels Pause erneut ausgleichen. Dies dank einem erneuten Tor von David Rhyner und einem schönen Weitschuss aus der Drehung durch Marc Bischofberger.

Mit einem 5:5 starteten die beiden Teams ins letzte Drittel, welches die Entscheidung bringen sollte. Und wieder war es David Rhyner der für UBN traf und somit die Führung zum 5:6 bescherte. Die Herisauer kamen aber wieder zurück und gingen kurz darauf auch noch in Führung. Sieben Minuten vor Schluss stand es 7:6 und UBN musste für 2 Minuten in Unterzahl agieren. Dank einem starken Boxplay konnte die Hoffnung auf den Ausgleich aufrecht erhalten werden. Als dann auch noch eine Strafe gegen Herisau ausgesprochen wurde, entschieden sich die Gäste dafür, den Torhüter vom Platz zu nehmen, um zu sechst den Ausgleich zu erzwingen. Nach einem Fehler im Powerplay traf Herisau dann relativ mühelos zum 8:6 ins leere Tor. UBN konnte zwar das Powerplay noch zur Verkürzung des Rückstandes ausnutzen, der Ausgleich wollte ihnen aber nicht mehr gelingen.

Nach einem Sieglosen Doppelrunden Wochenende bietet sich bereits in einer Woche schon die nächste Gelegenheit in zwei weiteren Spielen die nächsten Punkte einzufahren.

Autor: C.D.