Herren 1: 1. Runde UBN vs. Bülach Floorball 6:7 n.V., 1/64-Final Cup UBN vs. Kadetten Schaffhausen 7:1

Niederlage und Sieg zum Start

Der lang ersehnte Saisonauftakt war am vergangenen Wochenende endlich da. Mit der gleichen Affiche wie beim abgebrochenen Playofffinale der letzten Saison startete UBN gleich gegen Büli und am Sonntag warteten die Kadetten aus Schaffhausen im Cup 1/64-Final.

redakteur

Meisterschaftsrund: UBN vs. Bülach Floorball 6:7 n.V.

Ein heisseres Duell wie Bülach Floorball gegen UBN zum Saisonstart konnten sich wohl beide Teams nicht wünschen. Die Vorgeschichte ist bekannt und der Playoffinal musste Ende der letzten Saison aufgrund der Coronapandemie abgebrochen werden.

So gab es auch keine grosse Abtastphase zu Beginn der Partie. UBN wollte Bülach früh stören und diese den Druck schnell umspielen. Dabei führten beide Ansätze zu guten Chancen auf beiden Seiten. Zuerst jubeln konnte dabei UBN und dies, wie konnte es auch anders sein,durch Bertschi, der auf diese Saison hin von Bülach zu UBN wechselte. Bis zur ersten Pause scheiterte danach Bülach ein ums andere Mal am starken Düsel und UBN an sich selbst oder an der Torumrandung.

Dem zweiten Drittel drückte dann Bülach deutlich den Stempel auf und nutzten dabei die Unzulänglichkeiten auf Seiten von UBN effizient aus. Zwei Mal zwei Tore innert Minutenfrist und so stand es bis zur 32. Minute plötzlich 1:4 aus Sicht von UBN. Nach dem folgenden Time Out fand dann UBN wieder besser ins Spiel und in der 38. Minute verwandelte Weder einen Penalty souverän.

Im dritten Drittel musste eine deutliche Steigerung von UBN kommen um Bülach den Sieg nicht kampflos zu überlassen. Der Anfang gestaltete sich dabei gut und nur zwei Minuten nach der Pause lenkte Ganz ein Schuss von Borth unhaltbar ab. Kurze Zeit später entwischte aber ein Bülacher und liess Düsel keine Chance. UBN wusste zu reagieren und Thierry Schweizer mit einer schönen Einzelleistung erzielte den erneuten Anschlusstreffer. Sieben Minuten vor Schluss kam es noch besser und Weder glich die Partie aus. Das Momentum schien nun auf Seiten von UBN zu fallen. Einmal mehr konnte aber ein Bülacher alleine auf das UBN-Tor laufen und konnte im Nachschuss den erneuten Führungstreffer erzielen. Mit einem sechsten Feldspieler riskierte UBN nun alles und wurde für den Mut belohnt. Wiederum war es Weder, der seine Treffsicherheit auch in der neuen Saison unter Beweis stellte.

Die Verlängerung musste nun über den Sieg entscheiden. Nur 35 Sekunden nach Beginn der Verlängerung konnte ein Spieler von Bülach die Unordnung in der UBN-Verteidigung nutzen und schoss Bülach zum Sieg.

Die Saison ist gestartet und hat gezeigt, dass Fehler rigoros bestraft werden. Am nächsten Samstag zu Hause gegen die Viper Innerschwyz muss dies zwingend verbessert werden.

 

Cup 1/64 Final: UBN vs. Kadetten Schaffhausen 7:1

Zuerst stand aber bereits am Sonntag das 1/64-Final im Cup gegen Kadetten Schaffhausen an und dort wollte UBN die nächste Runde erreich, um wie im Vorjahr gegen Chur Unihockey anzutreten.

Das Mantra „Wir spielen unser Spiel, egal gegen welchen Gegner“ dürfte bekannt sein und auch wie die meisten Cupspiele gegen unterklassige Gegner sind, wissen die meisten. Und genau so war auch diese Cuprunde in Schaffhausen.

UBN startete dominant aber erarbeitete sich zu wenig zwingende Chancen. Bertschi brachte seine Farben aber dennoch nach rund sieben Minuten in Führung. Dank einem Tor in Überzahl kam aber der Gastgeber zum verdienten Ausgleich. Auf dem Scoreboard tat sich danach nichts mehr im ersten Drittel.

Auch im zweiten Drittel konnte mit Gerber ein UBN Spieler gleich zu Beginn ein Treffer erzielen. Danach folgte eine Strafenflut und UBN spielte vornehmend in Unterzahl. Dies hinderte Binder aber nicht erstmals in seiner UBN-Karriere ein Tor zu erzielen. Ab der 34. Minute war UBN dann wieder komplett und dies nutzen Ganz und Bertschi um den Vorsprung auf 5 zu 1 zu erhöhen.

Im dritten Drittel liess UBN wieder nach aber Binder hatte gefallen gefunden am Tore schiessen und schoss noch sein zweites Tor des Abends. Und auch auf die Strafbank wollte er noch und durfte dies auch. Der zweite Treffer in Unterzahl erzielte Huber nach einem Freistoss und in seinem ersten Ernstkampfeinsatz nach seiner Verletzung. Das 7 zu 1 war auch der Schlusspunkt der Partie und UBN steht nach einer glanzlosen Leistung im 1/32 Final des Cups.

Autor: Ch.H.