U21 Herren: UBN vs. Unihockey Luzern 5:4

U21 bleibt Leader

UBN wird von Luzern herausgefordert, kann sich jedoch beweisen und hält somit den Spitzenplatz solide.

redakteur

Nach den langen Weihnachts- und Neujahrsferien reisten die Leader aus der U21b nach Meggen (LU), um gegen die hartnäckigen Luzerner anzutreten. UBN spielt im Grossen und Ganzen souverän, doch schon die kleinsten Fehler können den Sieg in Frage stellen.

Das erste Drittel ist hart umkämpft mit vielen guten Chance auf beiden Seiten, wobei das Team von UBN vor dem gegnerischen Tor nicht konsequent genug scheint. Die Luzerner scheitern dagegen immer wieder am Torhüter Randy Hamilton, der einen sehr guten Tag erwischt hat. Somit fallen keine Tore und beide Teams wissen, dass im nächsten Drittel mehr von ihnen verlangt werden wird.

UBN kommt besser aus der Garderobe und nur zwei Minuten nach Anpfiff trifft Gregory Moore das erste Mal das Netz auf Pass von Dominik Isler. Das Spiel liegt nun weiterhin auf der Seite der Zürcher Unterländer, welche defensiv nichts zulassen und offensiv schon bald in der 27. Minute durch Jarmo Altdorfer (Kaj Rasmussen) den nächsten Treffer erzielen. So geht es weiter bis Thierry Schweizer in der 31. Minute seinen ersten Saisontreffer für die U21-Mannschaft erzielt. Leider schleichen sich jetzt langsam Fehler in das Spiel von UBN ein. Durch einen blöden Wechselfehler muss sich der Leader zum ersten Mal in diesem Spiel in Unterzahl beweisen. Dies gelingt ihnen nicht und Luzern erzielt den Anschlusstreffer. Gegen Schluss vom zweiten Drittel erzielt Luca Schaffner ohne Assist ein weiteres Tor. Doch ihre Hoffnung müssen die Luzerner noch lange nicht verlieren, denn nur eine Minute später zappelt der Ball, nach einem Freistoss, ein zweites Mal im Tor von Randy Hamilton. Nach 40 Spielminuten steht es also 4:2 für das Gastteam.

Auch im dritten Drittel fängt UBN besser an und Captain Fabian Fenaroli kann die Führung seines Teams in der 47. Minuten auf drei Tore vergrössern. Dieses Tor wird auf Dauer wichtig sein, denn von jetzt an gewinnt Luzern die Überhand. UBN lässt dies zu und spielten, als ob sie den Sieg schon in der Tasche hätten. Die Luzerner scheinen dies erkannt zu haben und fangen an viel Druck auf die die Defensive auszuüben. Mit viel Einsatz auf der Seite von Luzern und einigen Fehler auf der Seite von UBN steht es in der 54. Minute plötzlich nur noch 5:4 aus der Sicht der Bassersdorf Nürensdorfer. Die Luzerner geben nicht auf, doch auch die Gäste sind jetzt wieder aus ihrem Winterschlaf erwacht und geben alles dafür, um die drei Punkte nach Hause zu bringen. Eine zwei-Minuten-Strafe auf Grund von überhartem Körpereinsatz seitens Gregory Moore macht die Aufgabe für UBN schwerer. Die Luzerner verlangen eine konsequente defensive Leistung von der Bassersdorfer Box. UBN gibt ein letztes Mal alles um kein Tor zu erhalten, schafft dies auch und somit gehen die drei Punkte trotz einigen Schwierigkeiten verdient in die Tasche von UBN, die sich an ihrer Position in der Liga wohl fühlen und in Zukunft alles daran setzten werden, den ersten Platz zu halten.

Am nächsten Samstag geht es im Hatzenbühl weiter gegen ein weit hergereistes Team aus Davos-Klosters.

Autor: Jonas Zaugg