Fenaroli rockt im Hatzi und skort zweistellig

U21 gewinnt ihr erstes Heimspiel gegen Ticino

autor

Der Start der Partie gehörte ganz klar der Heimmannschaft, die aber trotz guten Chancen erst in der 9. Minute durch Isler in Führung gehen konnte. Danach war das Eis gebrochen und so erzielte Schaffner nur knapp eine Minute später den zweiten Treffer für UBN. Wenn es läuft dann läuft es dachte Feneroli und erzielte in der 12. Minute das 3:0 und in der 14. Minute machte dann Koppejan sein erstes Saisontor für UBN. Kurz vor Ende des ersten Drittel bekam Ticino ein Penalty, den sie auch verwerteten, so ging man in die erste Pause mit einer 4:1 Führung.

Im Mitteldrittel erwischten die Tessiner den besseren Start. 4. Minuten nach Wiederanpfiff hiess es nur noch 4:2. Aber nicht für Lange, denn 30 Sekunden später erzielte Koppejan das 5:2. Ticino fand aber auch direkt eine Antwort auf diesen Treffer und erzielte das 5:3. Danach passierte lange nichts, trotz grossem Leistungstief von den Gastgebern, was man sicher auch den beiden Goalis Achakri und Elmer zu verdanken hat. Dafür funktionierte das Powerplay gut, Fenaroli traf in Überzahl nach Spielhälfte zur erneuten 3-Tore-Führung. Als dann Trüb eine Strafe holte, dachte man schon, dass es bald wieder ein Tor für die Gäste gibt. Doch zur Überraschung von allen waren es die Hausherren, welche in Unterzahl gleich doppelt erfolgreich waren. Koppejan und Feneroli sorgten für die 8:3 Pausenführung nach 40min. Fazit zum Mittelabschnitt: 5 vs. 5 schwach, dafür 4 vs. 5 top.

Im Schlussdrittel startete das Team von Schneider & Pfeifer besser. Die klare Ansage in der Garderobe zeigte wohl Wirkung, denn nach nicht mal einer Minute erhöhte Captain Fenaroli auf 9:3. Das «Stängeli» ging auf das Konto von J. Altorfer. Das liess Ticino nicht lange auf sich sitzen und schoss das 10:4. Isler antwortete aber darauf wenig später mit dem 11:4. Darauf folgte das 12:4 durch J. Altorfer. Danach traf die Gast-Mannschaft das letzte Mal, aber sicher nicht UBN, denn die trafen noch durch Schaffner, Isler und Feneroli. Eine Minute vor Ende holte Ticino noch eine Strafe in der Koppejan ein weiteres Tor erzielte.

Fazit: Wenn sich jeder auf seine Aufgabe konzentriert und in den Dienst der Mannschaft stellt, funktioniert das Spiel. Weiter geht’s am kommenden Sonntag mit dem Derby gegen die Jets – UBN will im Spitzenkampf die Tabellenführung verteidigen.