Herren 1: UBN vs. Vipers InnerSchwyz 8:5

UBN gewinnt auch gegen die Vipers

Nach dem starken Auftritt am Samstag gegen Frauenfeld wollte UBN im zweiten Spiel des Wochenendes nachlegen. Dies gelang UBN nach einer kämpferischen Leistung und man konnte die Vipers mit 8 zu 5 bezwingen.

redakteur

UBN startete wie die Feuerwehr und Schellenberg und Weder brachten das Heimteam bis zur dritten Minute mit 2 zu 0 in Führung. Dass es aber nicht ein einfache Spiel wie am Vorabend werden würde, zeigten die Gäste aus der Innerschweiz, die sofort zu reagieren versuchten. UBN blieb aber vor allem mit schnell vorgetragenen Angriffen gefährlich. Der bereits im Einsatz stehende Scalvinoni verpasste bspw. bei einem dieser Angriffe nur knapp seinen ersten Treffer für UBN. Eine Strafe gegen UBN nützten die Vipers zum Anschlusstreffer vor der Pause.

Auch ins zweite Drittel starteten das Heimteam stark und Mächler konnte nur 35 Sekunden nach Wiederanpfiff das 3 zu 1. Danach folgte eine Strafenorgie, bei dem vor allem UBN-Spieler vermehrt in der Kühlbox Platz nehmen mussten. Mit Bischofberger holte der dritte Spieler an diesem Wochenende eine Zehnminuten-Strafe. UBN zeigte aber ein starkes Unterzahlspiel und musste kein Gegentreffer hinnehmen. So ging es mit den zwei Toren Vorsprung in die zweite Pause.

Im dritten Drittel wurde die Partie nochmals so richtig spannend. Die Gäste konnten bis zur 48. Minute den Matsch ausgleichen und sogar zwei Minuten später erstmals in Führung gehen. Coach Eberle nahm zur richtigen Zeit sein Time-Out und UBN reagierte im Stile einer Spitzenmannschaft. Zwei Mal Blumer und Bischofberger konnten von der 54. bis zur 57. Minute das Spiel wieder auf die Seite von UBN bringen. Damit war die Entscheidung gefallen. Das Heimteam legte noch zwei weitere Tore nach und auch die Innerschweizer konnten noch einmal reüssieren. Somit gewann UBN das dritte Spiel seit dem Start der Rückrunde.

Dank dem starken Wochenende konnte UBN wichtige Punkte gewinnen. Nächstes Wochenende ist aufgrund der WM spielfrei und danach geht es mit einer Doppelrunde weiter. Da gilt es die gute Form zu konservieren und weiter Punkte zu gewinnen.

Autor: Christian Huber