U21: UBN vs. Kloten-Dietlikon Jets 6:3

UBN gewinnt Derby gegen die Jets und hält die Spitze

Im Hatzenbühl kommt es zu einem hartumkämpften Derby mit besserem Ende für UBN. Die Jets gingen zwar in Führung, nach der Wende von UBN fanden die Klotener den Anschluss aber nicht mehr und mussten der Führung von UBN bis zum Schluss nacheilen.

redakteur

Kloten konnte in der dritten Minute dank einer Freistoss-Situation in Führung gehen. Eine Minute später gab es die erste Strafe gegen UBN, allerdings schnappte Jarmo Altorfer sich den Ball, überrannte die Verteidigung und verwandelte die Möglichkeit eiskalt zum zwischenzeitlichen Unentschieden. Ein Bodenspiel der Jets endete im Powerplay für UBN, die Zuteilung der Jets stimmte nicht mehr, Luca Schaffner kam zur freien Schussmöglichkeit und fackelte nicht lange, UBN mit der erstmaligen Führung in der 17 Minute.

Im zweiten Drittel ging es Schlag auf Schlag. UBN konnte die Führung dank Dominik Isler und einem Sololauf von Fabian Fenaroli innert 60 Sekunden zum 4:1 ausbauen. Zwei Minuten später schossen die Jets ihren zweiten Treffer. 30 Sekunden danach war es allerdings wieder Isler mit dem 5:2. Kurz vor Schluss des zweiten Drittels gab es eine weitere Strafe gegen die Jets.

Die Strafe konnte leider nicht genutzt werden. UBN war im letzten Drittel die defensivere Mannschaft, fast alles wurde geblockt oder verhindert und dank einem Bigsave von Maxi Achakri konnten wir die Jets zum Verzweifeln bringen. Viele Klotener versuchten es schlussendlich alleine und regten sich über eigene Mitspieler auf. Auf der Seite von UBN hingegen kam der Derbysieg und Weihnachten, wie Kaj es sagte, immer näher.

Den Jets gelang es dann fünf Minuten vor Schluss trotzdem auf 5:3 zu verkürzen, es war allerdings zu spät. Als Jarmo dann alleine zum Abschluss kam und mit einem Distanzschuss sein zweites persönliches Tor erzielte, machte er den Sack endgültig zu. 6:3 das Schlussresultat.

UBN war mehr in Derbystimmung und konnte sich dank souveräner Defensivarbeit, wie auch genutzten Kontermöglichkeiten gegen den Kantonsrivalen durchsetzen.

UBN bedankt sich bei den zahlreich erschienenen Fans. Nach der Weihnachtspause geht es in Luzern weiter. Das nächste Heimspiel ist am 12. Januar gegen Davos.

Autor: Loris Trüb