Damen U21: UBN vs. R.A. Rychenberg Winterthur II 16:0, UBN vs. UH Appenzell 1:1

Tabellenführung erfolgreich verteidigt

autor

Ein klarer Sieg und ein umkämpftes Unentschieden bringen uns 3 Punkte.

Das ganze U21 Team der Damen traf sich am Sonntag, 31.10.21, beim Kreisel auf dem Parkplatz. Trotz der Zeitumstellung war niemand zu früh und auch dank der Zeitumstellung niemand zu spät am Treffpunkt. Um 9:30 Uhr fuhren wir mit den Privatautos Richtung Appenzell zu unseren beiden Spielen los. In den Autos wurde fleissig geplaudert, natürlich aber auch Musik gehört und mitgesungen.

In Appenzells Sporthalle angekommen, machten wir uns gleich auf den Weg, um uns aufzuwärmen. Zuerst waren wir draussen an der frischen Luft, um den ganzen Körper mit allen Muskeln zu aktivieren und dann noch in der Halle mit Stock und Ball.

Danach ging es bereits mit unserem ersten Spiel des Tages los. Unsere Gegnerinnen waren die Red Ants. Obwohl sie auf dem letzten Rang weilen, wollten wir sie nicht unterschätzen, jedoch dauernd unter Druck setzen und unser Spiel aufziehen. Dies gelang uns durchaus gut. Nach wenigen Minuten erzielte Katja Kendrew auf Pass von Sarina Schmid das 1:0. Nur eine Minute später prallte der Ball vom Fuss einer Gegnerin in ihr eigenes Tor und bezwang so ihre eigene Torhüterin. Somit stand bereits 2:0 für UBN. In der Folge konnte Katja Kendrew (ohne Assist), Chiara Rupp (Assist: Sarina Schmid), Melina Stadler (Assist: Sina Strässle) und Pia Sonderegger (Assist: Lara Maggioni) die Führung ausbauen und zur Pause hiess es bereits 6:0 für UBN.
Nach der Pause ging es im gleichen Stil weiter. Wir setzten weiter unseren Spielplan um und so dauerte es keine vier Minuten bis Melina Gast auf Pass von Sina Strässle das 7:0 erzielte. Danach traf Samarah Villegas mit einem präzisen Weitschuss ins Tor. Den Pass erhielt sie von Valeria Gast. Wir liessen nicht nach und so erhöhten Katja Kendrew (Assist: Sarina Schmid), Pia Sonderegger (Assist: Vanessa Schmid) und erneut Katja Kendrew (Assist: Sarina Schmid) auf 11:0 für UBN. Acht Minuten vor Schluss konnte Chiara Rupp alleine auf die gegnerische Torhüterin lossprinten und netzte zum 12:0 ein. In den letzten Minuten bauten Pia Sonderegger (Assist: Vanessa Schmid), Sarina Schmid (ohne Assist), Vanessa Schmid (ohne Assist) und Katja Kendrew (Assist: Celine Rietmann) den Vorsprung noch weiter aus. Dann ertönte der Schlusston und wir gewannen dieses Spiel überlegen mit 16:0.

Nun hatten wir eine Pause von zweieinhalb Stunden, bis wir wieder bereit auf dem Feld stehen mussten. Diese lange Pause verbrachten wir mit Werwölfeln, für die Schule lernen und essen, damit wir wieder voller Energie in unser zweites Spiel starten konnten

Das zweite Spiel bestritten wir gegen die Heimmannschaft aus Appenzell. Die Halle war gefüllt mit ihren einheimischen Fans. Wir wussten, dass, wenn wir die Tabellenspitze verteidigen wollten, wir dieses Spiel nicht verlieren durften.
Wir starteten mit einer gewissen Nervosität ins Spiel, die aber schnell verflog. Die Appenzellerinnen hatten überwiegend den Ball, kamen aber nur sehr vereinzelt zu zwingenden Torabschlüssen. Wir warteten auf unsere Chancen und konnten so auch mehrere Male alleine auf die gegnerische Torhüterin losziehen. Wir trafen jedoch nur die Torumrandung oder die Torhüterin und blieben so leider erfolglos. Deshalb ging es mit einem 0:0 Unentschieden in die Pause.
Kurz nach der Pause konnte Appenzells Team ihr erstes Tor in diesem Spiel erzielen und es stand 0:1 für unsere Gegnerinnen. Wir liessen uns nicht einschüchtern und spielten mutig weiter. Wir kämpften und übten immer mehr Druck auf die Appenzellerinnen aus. Dann kam unsere Chance. Chiara Rupp zog erneut alleine auf die gegnerische Torhüterin los und traf abgeklärt zum 1:1 Ausgleichstreffer. Auch die Strafe gegen Vanessa Schmid überstanden wir dank einem soliden Boxplay ohne Gegentor. Das Spiel hätte nun auf beide Seiten kippen können, jedoch wollte der Ball nicht mehr ins Tor. Es blieb beim Unentschieden von 1:1.

Mit unserem unermüdlichen und kämpferischen Einsatz verteidigten wir die Tabellenspitze erfolgreich. Weiter geht es für uns am 21.11.21 in Davos

Autorin: L.M.