Herren 1: UBN vs. Pfannenstiel Egg 2:3 n.V., UBN vs. Jona-Uznach Flames 9:4

UBN holt vier Punkte aus der Doppelrunde

autor

UBN vs. Pfannenstiel Egg 2:3 n.V.

Nach dem Wochenende mit dem Aus im Cup und der ärgerlichen Niederlage gegen Herisau wollte UBN an der nächsten Doppelrunde eine Reaktion zeigen und viele Punkte ergattern. Am Samstag wartete aber mit Pfannenstiel Egg ein Spitzenteam auf das Fanionenteam.

Fokus auf die Defensive. Dies war die Devise und das Heimteam setzte diese Vorgabe von der ersten Sekunde an um. Aggressiver und viel besser organisiert agierte UBN und liess der starken Offensive der Pfannenstieler wenig Spielraum. Und auch nach einer Strafe gegen Mächler hiess es dank dem guten Boxplay weiterhin 0 zu 0. Dass die Gäste aber ein Spitzenteam sind, zeigte sich aber nach einem Kommunikationsfehler bei der Zuteilung und Pfannenstiel ging durch einen Freischlag in Führung. Zwei Minuten vor der ersten Pause bot sich UBN die Chance in Überzahl den Ausgleich zu erzielen. Jedoch liess UBN die Möglichkeit ungenutzt.

Im zweiten Drittel wollte UBN neben der konzentrierten Defensive aber auch in der Offensive mehr Druck entwickeln und zu mehr Torchancen kommen. Es waren jedoch die Gäste, die den nächsten Treffer erzielten. Dennoch häuften sich die Offensivaktionen bei UBN, die aber in der 32. Minuten durch eine zweite Strafe gebremst wurden. Auch diese Unterzahl wurde überstanden und nach 36. Minuten fiel das viel umjubelte 1 zu 2 durch Jarmo Altorfer. Mit diesem Resultat ging es in die zweite Pause.

UBN hatte nun mehr Spielanteile und je länger das Spiel lief, je mehr Chancen wurden herausgespielt. Entweder hatte aber der stark aufspielende Pfanni-Hüter etwas dagegen oder die Abschlüsse waren zu ungenau. Nach 51. Minuten konnte aber Nico Schaffner aber den lang ersehnten Ausgleich erzielen. Das gab dem Heimteam nochmals auftrieb und die Entscheidung wurde vehement gesucht. Leider aber nicht gefunden. Die Verlängerung musste also entscheiden.

Und auch da war UBN spielbestimmend. Und auch hier hielt der Torhüter Pfanni im Spiel. In der 67. Minute nutzte Pfannenstiel zum zweiten Mal einen Freischlag und konnte damit den Sieg holen. Sicherlich eine zum Ende ärgerliche Niederlage aber die Defensive zeigte sich deutlich verbessert und damit wurde eins der Hauptziele erreicht.

UBN vs. Jona Uznach Flames 9:4

Eine gleich gute Defensiv- und die Offensivleistung zum Ende der Partie gegen Pfannenstiel wollte UBN auch am Sonntag in Jona zeigen. Vor allem Offensiv gelang UBN dies nicht von Beginn weg und es brauchte ein wenig Zeit um sich auf den anders agierenden Gegner einzustellen. In der achten Minute gab aber Ganz den Eisbrecher und erzielte das 1 zu 0. Der gewünschte Effekt zeigte diese Führung aber nur bedingt und vier Minuten später musste UBN den Ausgleich hinnehmen.

Nochmals eine Schippe drauflegen war das Motto für das zweite Drittel. UBN kontrollierte das Spiel auch zu Beginn des zweiten Drittels aber in der Offensive wollte noch nicht so viel gelingen. Bis Simmler einen Ball in der eigenen Hälfte abfangen konnte, loszog und eiskalt verwandelte. Und dieses Tor war der erwünschte Eisbrecher. Nico Schaffner, Schweizer, Jarmo Altorfer und nochmals Schaffner sorgten in der Folge für ein klares 6 zu eins. Als Dominick Altorfer kurz vor Drittelsende auf der Strafbank Platz nehmen musste gelang Jona eine Sekunde vor der Sirene das 6 zu 2.

Mit der komfortablen Führung im Rücken ging es in das letzte Drittel. Nach fünf Minuten nutzten die Flames ein Chaos in der Hintermannschaft von UBN und verkürzten auf 6 zu 3. Blumer fand darauf aber die richtige Antwort und erzielte das 7 zu 3. Und auch auf das 7 zu 4 fand UBN mit den Treffern von Rhyner und Ehrensperger nochmals eine Antwort und siegten zum Schluss mit 9 zu 4.

Trotz dem ärgerlichen Gegentreffer in der Verlängerung gegen Pfanni darf man aus Sicht von UBN mit dem Wochenende zufrieden sein und bereits am nächsten Weekend steht mit den Spielen gegen Frauenfeld und wiederum den Jona-Uznach Flames die dritte Doppelrunde in Folge an. Dann gilt es weiter defensiv konzentriert zu agieren und die nächsten Punkte zu holen.

Autor: C.H.