Herren 1: UBN vs. UHC Herisau 8:7

UBN steht im Derby-Final

Die 1. Mannschaft gewinnt ein nervenaufreibendes 2. Spiel gegen Herisau und qualifiziert sich für den Playoff-Final. Gegner dort: Bülach.

redakteur

Am Ende bombardiert Herisau das Tor von Michael Lüttinger regelrecht. UBN muss die letzten Sekunden dieses Playoff-Halbfinalspiels in Unterzahl bestreiten, ausserdem ersetzen die Appenzeller den Goalie durch einen 6. Feldspieler und kommen so in doppelter Überzahl zu mehreren Top-Chancen. Ein bisschen Glück ist auch dabei, damit kein Schuss mehr den Weg ins UBN-Tor findet und es beim verrückten 8:7 bleibt. Für die Zürcher Unterländer ist es der zweite Sieg im zweiten Spiel der Serie – damit verdienen sie sich die Qualifikation für den Playoff-Final, ein riesiger Erfolg für diese Mannschaft.

Das Spiel beginnt wie zuletzt immer: UBN geht sehr früh in Führung, führt zur 1. Pause 2:0. Die Tore gleichen sich: Rhyner und danach Weder profitieren von Fehlern im Herisauer Aufbauspiel und bezwingen den Torhüter im 1 gegen 0 souverän. Weniger souverän ist dann das Mitteldrittel: UBN verpasst das 3:0 und kassiert im Gegenzug das 2:1. Fenaroli stellt den Zweitore-Vorsprung nur Sekunden später wieder her. Doch dann kehrt Herisau das Spiel, ist entschlossener und auf einmal steht es 3:4. Schellenberg gleicht wieder aus, die Gäste gehen wieder in Führung, Ehrensperger macht das 5:5.

UBN spielt auch im letzten Drittel nicht mit derselben Ruhe wie noch gegen die Flames im Viertelfinal, das Spiel ist hektisch, unberechenbar und spannend. Herisau scheint spätestens nach dem 5:6 und einem Pfostenschuss mehr Energie zu haben. Doch Borth gleicht mit einem Drehschuss aus, Blumer erzielt das 7:6 und L. Schaffner erhöht im Powerplay mit einem «Bügel-oder-Drüber»-Schuss auf 8:6.So schnell geht Unihockey, im vollen Hatzi wird es richtig laut.

Sieben Minuten sind da noch zu spielen, sie werden die Fans und Spieler einige Nerven kosten. In Überzahl kommt Herisau bald wieder heran – doch es bleibt beim 8:7. UBN gewinnt damit ein Spiel, das es genauso gut hätte verlieren können. Doch dies ist wohl auch eine Qualität dieser Final-Mannschaft.

In der Best-of-5-Serie im Final kommt es zur Revanche-Chance für den verlorenen Halbfinal im letzten Jahr. Die Affiche mit dem Derby gegen Bülach könnte besser nicht sein. Anspielzeiten folgen!