Herren 1: UBN vs. UHC Laupen ZH 5:4

Ungemütliche drei Punkte

autor

Am Samstag stand die jährliche Auswärtsfahrt ins Zürcher oberländische Wald an. Und pünktlich stieg auch die Wahrscheinlichkeit für Schneefall. Eigentlich wie jedes Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen.

 

UBN war bereit für viele Eventualitäten und auch auf Temperaturen wie in der alten Valascia hätten die Spieler eine Antwort bereit gehabt. Beflügelt von den angenehmen klimatischen Begebenheiten konnte Fenaroli bereits nach neun Sekunden die Führung erzielen. Und nur 100 Sekunden später doppelte Simmler mit einem Schlenzer nach. UBN drückte weiter und liess hinten nichts anbrennen. In der neunten Minuten erzielte Bühlmann bereits das 3 zu 0. Bekannt als kämpferisches Team zeigte Laupen dies ab der zehnten Minute und UBN liess allmählich nach. Eine Strafe aufgrund zu vieler Spieler konnte überstanden werden aber kurz vor Ende des ersten Drittels verkürzte das Heimteam auf 3 zu 1.

Das Tempo sollte in den zweiten 20 Minuten wieder erhöht werden. Laupen half nach und ein Powerplay wusste Rhyner zum 4 zu 1 auszunutzen. Trotz dem Erfolgserlebnis schien bei UBN der Wurm drin zu sein. Die Abschlüsse wurden nicht mit letzter Konsequenz genommen und auch in der Verteidigung liess die gewünschte Härte auf sich warten. Laupen powerte weiter und belohnt die Bemühungen mit zwei Treffern bis zur zweiten Pause.

Auch im letzten Spielabschnitt lief das UBN-Spiel harzig. Der Ausgleich der Oberländer war daher nur eine logische Folgerung und ab der 42. Minute begann das Spiel von vorne. Und Laupen hätte sich die erstmalige Führung in dieser Phase durchaus verdient. Eine Unterzahl konnte UBN jedoch überstehen, ihrerseits aber danach auch selbst von der numerischen Überzahl nicht profitieren. Kurz vor Ende der 60 Minuten rechneten viele mit einer Verlängerung. Rhyner hatte aber etwas dagegen (Gründe dem Autor bekannt), klaute einem Laupener den Ball, bediente Bühlmann mustergültig und zack führte UBN 5 zu 4. Berstschi machte mit einem Beinschuss 7 Sekunden vor Schluss den Deckel drauf obwohl Laupen doch nochmals verkürzen konnte.

Drei Punkte sind drei Punkte aber dennoch hatte dieser Sieg einen Faden Beigeschmack und viele zufriedene Gesichter waren bei UBN nicht zu beobachten nach dem Spiel. Am nächsten Wochenende muss definitiv mehr kommen und die Doppelrunde mit Punkten zu beenden.

Autor: C.H.