Herren 1: UBN vs. Rheintal Gators Widnau 13:6; UBN vs. Vipers InnerSchwyz 11:3

Wichtiges Wochenende mit 6 Punkten

autor

Da sind sie wieder! Die gute Stimmung, der Kampfgeist und die pure Freude am Unihockey. Am Wochenende war dies sicherlich auch auf den Zuschauerrängen zu spüren und so resultierten 6 Punkte für UBN.

Die zweitletzte Doppelrunde im 2021 stand am vergangenen Wochenende auf dem Programm. Mit den Spielen gegen die tierischen Tabellennachbarn Unihockey Rheintal Gators am Samstag und die Vipers InnerSchwyz standen zwei wichtige Standortbestimmungen an.

Vor der Partie wurden mit Schälli und Benschi noch zwei letztjährige Mitspieler würdig verabschiedet und ihnen ihre Trikots samt Unterschrift aller Spieler geschenkt.

Mit viel Elan und vielen taktischen Waffen, die von den Coaches mitgegeben wurden, startete UBN in das Samstagsspiel gegen die Rheintaler. Leider konnten die Vorgaben aber nicht ganz wie gewünscht umgesetzt werden. Auf den Rückstand nach rund fünf Minuten wusste das Heimteam aber zu reagieren und Bertschi glich die Partie kurz danach aus. Leider war UBN weiter zu inkonsequent und gestand den Gators zu viele Chancen zu, die sie gekonnt ausnutzten und mit einem 1 zu 3 auf die erste Pause zusteuerten. Comebacker Weder hatte aber etwas dagegen und verkürzte nochmals. Und auch Simmler setzte ein Zeichen für sein Team, wanderte dafür aber auf die Strafbank.

In der Pause wurden die taktischen Mittel nochmals in Erinnerung gerufen. Zuerst galt es aber die Unterzahl zu überstehen. Dies gelang zuerst hervorragend und nach einem Ballgewinn konnte Rhyner gar den viel umjubelten Ausgleich in Unterzahl erzielen. Die Gators hatten in Überzahl ihre Mühe, konnten aber dennoch die erneute Führung erzielen. Immerhin war UBN wieder komplett verschlief aber das folgende Anspiel und kassierte nur fünf Sekunden später das 3 zu 5. Von Nervosität war in der Folge beim Heimteam nichts zu spüren. Im Gegenteil und plötzlich setzte UBN die Vorgaben um und zündete ein Feuerwerk. Einen ersten Funken sprang beim 4 zu 5 durch Bischofberger in der 24. Minute. Eher lodernd war die Stimmung nach dem Ausgleich durch Jarmo Altorfer in der 31. Minute und explodierte rund eine Minute später mit der erstmaligen Führung durch Blumer. Wie im Rausch spielte danach UBN, liess sich auch von einem weiteren Treffer der Gators nicht stoppen und erzielte bis zur zweiten Pause noch 4 weitere Treffer.

Mit dem 4-Torevorsprung ging es ins letzte Drittel. UBN spielte in diesen 20 Minuten sehr souverän und vor allem ließen sie keine grossen Torchancen der Gäste mehr zu. Dank drei weiteren Treffern gelang so schlussendlich ein verdienter 13 zu 6 Sieg. Erstmals in dieser Saison konnte man einen starken Gegner klar bezwingen und diesen Schwung galt es für Sonntag zu konservieren.

Die Stimmung am Sonntag in der Innerschweiz war nach dem klaren Sieg vom Vortag hervorragend und auch die älteren Mitspieler schienen sich besser erholt zu haben als auch schon.

UBN startete gegen die Vipers wie das Spiel gegen die Gators endete und bereits nach 59 Sekunden erzielte Jarmo Altorfer die erstmalige Führung. Weitere Chancen blieben danach ungenutzt. Auch nach dem Ausgleich der Vipers machte UBN einfach weiter und Mächler erzielte die erneute Führung. Auch eine Überzahl wusste man auszunutzen und Nico Schaffner nach schöner Vorarbeit von Weder schoss das 3 zu 1 und löste damit wieder eine Explosion wie am Vorabend aus. Zuerst doppelte Nico Schaffner nach und Bühlmann sowie Bertschi erzielt innerhalb von kurzer Zeit zwei weitere Treffer.

Zu Beginn des zweiten Drittels nahm UBN ein wenig den Fuss von Gas und holte zudem Strafen. Eine erste konnte überstanden werden aber die zweite nutzen die Schlangen aus. Es schien aber so als würde sich UBN von nichts aus der Ruhe bringen lassen und sie zogen ihr Ding einfach durch. Dennoch war es eine Phase ohne grosse Möglichkeiten auf beiden Seiten. Mächler konnte aber vor der Pause noch das 7 zu 2 erzielen.

Im dritten Drittel schien die Luft bei den Gastgebern draussen zu sein. Dies nutze UBN und Rhyner, Isler, Bühlmann und Blumer erzielten weitere 4 Tore und die Vipern konnten ihrerseits noch ein weiterer Treffer nachlegen. 50 Minuten waren rum und die Partie entschieden. In der 55. Minuten kam aber dennoch nochmals Stimmung auf der UBN-Bank auf weil ein Penalty gegen die Vipers gepfiffen wurde. Direkt aus der „Pause“ übernahm Luca Schaffner die Verantwortung. Ansonsten ein sehr sicherer Schütze aber irgendwie war die fehlende Praxis sichtbar und trotz gutem Move scheiterte er am Schlangenschlussman. Doppelt erheitert feierte UBN nach dem Abpfiff ein gelungenes Wochenende.

Mit dem Klassiker zu Hause gegen Bülach und der Auswärtsfahrt an die Goldküste stehen nach der Natipause die letzten beiden Spiele im 2021 an und UBN will den Drive für diese Spiele mitnehmen.

Autor: Ch.H.