UBN vs. Kloten-Bülach Jets 9:5

Derbysieg

UBN kann im Derby gegen die Kloten-Bülach Jets mit 9 zu 5 gewinnen.

redakteur

Am Samstag bot sich für die U21 von UBN die optimale Gelegenheit, sich für die Niederlage am ZU-Cup gegen die Jets zu revanchieren. An Motivation sollte es dem Team von Rolf Pfeifer also nicht mangeln.

Dementsprechend furios starteten die Hausherren im Hatzenbühl ins wichtige Spiel. Nach nur knapp drei Spielminuten konnte UBN bereits das 1:0 bejubeln – Torschütze war ausgerechnet Jens Homberger, welcher sonst für die Jets in der NLA auf Torejagt geht. Die Freude währte jedoch nicht lange, denn postwendend kam die Antwort der Jets: Nach knapp vier gespielten Minuten glichen die Flughafenstädter aus. UBN zeigte sich erstaunlich unbeeindruckt und spielte aufsässig und frech weiter. Nico Schaffner erhöhte etwas später verdient auf 2:1. Es schlichen sich jedoch immer wieder kleine Fehler ins Defensivverhalten der Heimmannschaft ein, deshalb konnten die Jets wieder reagieren. So ging es bis zur Pause weiter. UBN erzielte wiederum durch Schaffner den Führungstreffer, kassierte aber kurz darauf wieder den Ausgleich. So lautete der Spielstand nach 20 Minuten 3:3.

UBN kam deutlich frischer und aggressiver aus den Katakomben. Nach wenigen Minuten lag die Heimmannschaft durch zwei Treffer von Homberger wieder in Front. Den Aufwind konnten die Bassersdorf-Nürensdorfer auch in Unterzahl nützen: Tobias Kuster gelang ein sehenswerter Shorthander zum 6:3. Danach flachte das Spiel ein wenig ab, die Jets kamen vermehrt zu Torchancen und konnten bei Spielmitte einen Doppelschlag bejubeln. Wer nun dachte, UBN würde auseinanderbrechen, der lag daneben. Die Hausherren zeigten sich unbeeindruckt von den Gegentreffern und konnten noch vor der 2. Pause ihrerseits zwei Tore nachlegen. Torschützen waren diesmal Ganz und Fenaroli. Mit einer verdienten 8:5 Führung ging es in die Drittelspause.

Im dritten Abschnitt galt es für UBN in erster Linie, hinten solide zu verteidigen. Dies gelang gut, kaum einen Schuss kam im letzten Abschnitt auf das Tor von Achakri. Das ziemlich ereignislose Drittel neigte sich dem Ende zu, als UBN nochmals konterte und N. Schaffner auf Zuspiel von L. Schaffner zum Schlussstand von 9:5 traf.

Alles in allem kann man sagen, dass das Resultat verdient ist. UBN überzeugte durch gute Abwehrarbeit und Effizienz. Nun gilt es für die U21, nach vorne zu schauen, denn nächste Woche empfängt man zuhause den Absteiger aus dem A, die Iron Marmots Davos-Klosters.