Herren 1: Kadernews

Drei neue Junge für UBNs Offensive

Mit Tobias Bertschi, Dario Ganz und Finn Gerber kann das Fanionteam drei namhafte Verstärkungen vermelden. Die erste Mannschaft muss sich nach dem Kaderschnitt aber auch von eigenen Nachwuchsspielern verabschieden.

redakteur

Es ist ein starkes Trio, das ab der Saison 2020/21 neu für UBN stürmen wird. Bertschi, Ganz und Gerber überzeugten in den Probetrainings und überstanden den Cut – damit stossen sie zum ansonsten fast unveränderten Kader, welches es in der abgebrochenen Saison bis in den Playoff-Final geschafft hatte.

Tobias Bertschi (Jahrgang 1996) spielte zuvor für den Rivalen aus Bülach. Seine Torgefahr ist unbestritten: In der letzten Saison sammelte er in 26 Spielen 50 Skorerpunkte – mehr punktete bei Bülach niemand und auch in der Liga war er damit fünftgefährlichster Mann. Der Linksausleger freut sich auf die neue Herausforderung und hat sich bereits gut eingelebt: «Es ist ein sympathisches Team mit einem guten Mix aus Spass und gesunder Verbissenheit. Mein Ziel ist es, wieder in den Playoff-Final einzuziehen und persönlich weiterzukommen – besser sein als letztes Jahr also.

Dario Ganz (Jahrgang 1999) ist ein Altbekannter: Er durchlief sämtliche Juniorenstufen bei UBN, bevor er den Schritt in die U21A zu Rychenberg wagte und dort drei Jahre lang mit und gegen die Besten des Landes spielte. Nun kehrt der torgefährliche Rechtsausleger zurück. Er sagt: «Es ist schön zu meinem Stammverein mit meinen alten Kollegen zurückzukehren. Wir sind eine junge Mannschaft mit riesigem Potential. Meine langfristige Vision ist der Aufstieg in die NLB. Für nächste Saison ist das Ziel sicher der Playoff-Final – und, dass ich mehr Skorerpunkte als Finn sammle.

Finn, das ist Finn Gerber (Jahrgang 1999), der zusammen mit Ganz aus der U21A von Rychenberg zu UBN stösst. Der kräftige Stürmer präsentierte sich mit guter Übersicht und starkem Schuss. «Ich merkte schon nach wenigen Gesprächen und Trainings, dass ich mich in diesem Team wohl fühle und viel lernen kann. Ich freue mich auf eine erfolgreiche Saison auf und neben dem Platz mit einem äusserst motivierten Team», sagt Gerber. Was der Linksausleger damit genau meint: «Ich will Meister werden.»

 

 

Headcoach Samuel Eberle und der Trainerstaff hatten nach mehreren Trainingswochen und Probetrainings schwere Entscheidungen zu treffen. Das zu grosse Kader musste reduziert werden, nicht alle Wechselkandidaten wurden ins Team aufgenommen. Von den nachrückenden eigenen Junioren schaffte Dan Fedrizzi den Cut nicht. Auf der vierfach besetzten Goalie-Position hatte man eine absolute Luxussituation. Schlussendlich trennte sich UBN von Torhüter-Eigengewächs Simon Hagen.

Eberle will aber weiterhin auf den eigenen Nachwuchs setzen. Im Förderkader fungieren die drei Junioren Dominik Isler, Luca Schaffner und Mika Stadler. Wie bereits vermeldet stossen die mehrheitlich bereits in der letzten Saison eingesetzten Junioren Maximilian Achakri, Jarmo Altorfer, Lars Blumer und Fabian Fenaroli (alle Jahrgang 1999) definitiv zum 1.-Liga-Team.