Herren 1: UBN vs. UHC Herisau 5:6 n. V.

UBN verliert gegen Herisau nach Verlängerung

Zum Abschluss der Vorrunde muss UBN nach der Verlängerung als Verlierer vom Platz.

redakteur

Das letzte Spiel der Hinrunde gegen Herisau fand in der heimischen Halle statt. UBN startete gut in die Partie, ließ wenig Chancen zu und nutze ein frühes Powerplay aus. UBN hatte die Partie im Griff, Herisau konnte mit ihrem Pressing und ihren Kontern aber Nadelstiche setzen. Jedoch kam der Gast aus Herisau immer besser in die Partie, glich nur zwei Minuten später aus und wiederum nur zwei Minuten später konnten sie in Führung zu gehen. Weder glich das Spiel nach einem schönen Konter wieder auf 2:2 aus. Gegen Ende des Drittels kam Herisau auch noch zu einem Powerplay, welches sie zur Führung nutzten.

Coach Eberle fand in der Pause die richtigen Worte um sein Team zu pushen. Das Heimteam spielte sich Chance um Chance raus. Diese Verwandelten Weder, Schaffner und Mächler auch in Tore um, wodurch UBN 5:3 in Führung ging. Von Herisau kam wenig und sie nahmen ein Timeout um den Spielfluss zu brechen. Zu einem Tor reichte es dem Gast vor der Pause noch. Mit einer fünf zu vier Führung für UBN ging es in die zweite Pause.

Man konnte sehen das UBN dieses Spiel gewinnen wollte. Dennoch kam Herisau durch ein e Weitschuss wieder ins Spiel und konnte den Sieg auch riechen. Es kam eine Druchphase vom Gast. Das Heimteam konnte gut mithalten, jedoch musste der Coach auch ein Timeout nehmen um den Spielfluss der Appenzell zu stoppen. Fünf Minuten vor Ende gab es noch eine fragwürdige Strafe gegen UBN, was sie schwächte um das Spiel noch in der Regulären Zeit zu gewinnen. Die Zeit lief ab und es gab eine Verlängerung.

In dieser sah man, dass der Gast den Sieg mehr wollte wie das Heimteam und so schossen sie sich zum Zusatzpunkt.

Man hätte ein Sieg einfahren können. Zum Abschluss der Hinrunde kann man zufrieden sein mit dem 6. Platz. Es ist ein verdienter Platz, jedoch muss man für die Rückrunde bereit sein weiter als Team zu kämpfen.