HAUPTSPONSOR JUGENDBEREICH

Hauptsponsor Herren Grossfeld

HAUPTSPONSOR

Medizinischer Partner

AUSRÜSTER

Junioren U14

U14b: Unnötige Niederlage und ein Remis

Aus den vergangenen vier Spielen konnten unsere Jungs sieben Punkte einfahren, nachdem sie dreimal gewannen und sich ein hart erkämpftes und verdientes Unentschieden erspielten. So durfte es heute Sonntag dem 21. Januar weitergehen. Unsere heutigen Gegner waren die Pumas aus dem Züri Oberland und UHC Wängi aus dem Thurgau.

Die Anreise fand diesmal wieder mit den PWs statt und wir trafen uns frühmorgens um 07.30 Uhr in Bassersdorf für die kurze Fahrt in die Sporthalle Hirslen nach Bülach.

In Bülach angekommen, mussten die Trainer die Jungs für das erste Spiel um 9 Uhr erstmals wach kriegen und so ging es fürs Aufwärmen zuerst nach draussen an die frische Luft. Wir wussten, dass auch heute weitere Punkte möglich waren, wenn wir wie in den vergangenen Spielen wieder die gleichen Leistungen abrufen konnten.

Und die erste Partie gegen die Pumas begann für UBN sehr gut. Nach wenigen Minuten führte ein schöner Distanzschuss bereits zum 1:0 für uns. Wir hatten das Spiel im Griff, da konnte der Gegner etwas überraschend zum Ausgleich einnetzen. Nun kamen die Pumas noch besser ins Spiel und konnten sogar auf 1:2 erhöhen, was für uns sehr ärgerlich war. Aber Panik war nicht angebracht, konnten wir doch in den letzten Spielen in ähnlichen Situationen jeweils gekonnt reagieren. Und so war es auch heute! Eine Einzelleistung wurde mit einem «Buebetrickli» belohnt und so stand es zur Pause 2:2 unentschieden.

In der zweiten Spielhälfte gelangen UBN aber über weite Strecken wenig offensive Aktionen. Und diese waren dann leider auch nicht zwingend genug. In der Defensive liessen wir dem Gegner zu viel Raum und verteidigten unseren Slot nicht mehr gleich konsequent wie in den vergangenen Meisterschaftsrunden. Dies führte dazu, dass der Gegner mit 2:3 in Führung und über einen Konter sogar das 2:4 erzielen konnte. Unsere Jungs konnten diese Niederlage dann leider nicht mehr abwenden. Dieses Spiel hat uns gezeigt, dass es weiterhin von jedem Spieler eine starke Willensleistung braucht, um jeden Zweikampf gewinnen und jeden Ball erobern zu wollen. Dieser Wille war leider auch in den vergangenen Trainings oftmals nicht zu spüren und so wollen Spieler und Trainer in den kommenden Trainings die Intensität und den erforderlichen Biss wieder finden, um in den nächsten Spielen wieder bereit zu sein.

Die Trainer forderten nach der unnötigen Niederlage in der Kabine eine Reaktion von den Jungs. Und diese zeigten, dass sie es besser machen wollten. So startete UBN mit viel Tatendrang ins zweite Spiel gegen den UHC Wängi. Schon nach kurzer Spielzeit zeigte sich, dass UBN nun viel konsequenter agierte und eindrücklich die Zweikämpfe für sich entschied. Wir hatten das Geschehen nun fest im Griff und der Gegner gab uns diesmal auch viel mehr Raum beim Spielaufbau. So lancierten wir Angriff um Angriff und kamen zu vielen Abschlüssen. Die Vorstösse von UBN erfolgten aber fast ausschliesslich über die Seiten und unsere flinken Flügel wurden vom Gegner jeweils gekonnt abgedrängt, so dass die meist hohen Schüsse aufs Tor von Wängi für deren Torhüter einfach entschärft werden konnten. Wir liessen defensiv für den Gegner fast keine Chancen zu und verteidigten unseren Slot nun konsequent. So war es unglücklicherweise ein Weitschuss vom Gegner, der zu einem Rückstand führte. Dies geschah entgegen dem Spielverlauf und in der Pause waren Spieler und Trainer überzeugt, dass wir das Resultat korrigieren können. Die Trainer bemerkten, dass der Torhüter die hohen Schüsse super pariert und ab sofort tief geschossen werden soll.

Im zweiten Durchgang «powerte» UBN  weiter und deckte den gegnerischen Goali mit Schüssen ein. Leider meinte es heute das Wettkampglück nicht gut mit uns und der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Die Zeit zerrann und auch drei Minuten vor Ende lag UBN immer noch 0:1 hinten, obwohl das Schussverhältnis deutlich für uns sprach. Die Jungs zeigten viel Moral und kämpften um jeden Ball, als ein tiefer Schuss durch den gegnerischen Slot doch noch sein Ziel erreichte und zum vielumjubelten Ausgleich führte. Sekunden vor Schluss standen wir sogar noch alleine vor dem Wängi-Tor, aber der Schuss ging am Gehäuse vorbei.

Die Jungs haben im zweiten Spiel eine Reaktion gezeigt und verdient doch noch einen Punkt ergattern können.